Am Stammtisch mit Jens Spahn zum Thema Ausländer (einfach weil es grad so gut passt)

In einem Kommentar in der “Bild am Sonntag” (nein, wir verlinken nicht zur “Bild”) holt Nicolaus Fest gegen den Islam aus. Der “störe” ihn “immer mehr”, wegen der “weit überproportionalen Kriminalität von Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund” und wegen der “totschlagbereiten Verachtung des Islam für Frauen und Homosexuelle”. Und, wir fassen seine dürren Zeilen kurz: So ein Islam darf nicht ins Land! Wir freuen uns natürlich, wenn ein “Bild”-Kommentator auch selbstlos an uns Homos denkt – doch Herr Fest hat beim Schreiben auch an den zu erwartenden medialen Proteststurm gedacht und twittert “Herrlicher Shitstorm! Offensichtlich finden viele Homophobie, Antisemitismus & Ehrenmorde völlig ok.” Enrico Ippolito gibt in der “taz” eine wunderschöne Erwiderung, der wenig hinzuzufügen ist: “Nein, sie ertragen nur keine Idioten.”
Bevor “wir” uns jetzt über Nicolaus Fest empören, sei daran erinnert, dass gestern, am Samstag, der schwule CDU-Politiker Jens Spahn bereits die Vorlage für Fests Aufstachelungen gegeben hat. Die “Welt” hat ihm dabei einige Zeilen mehr eingeräumt, und so darf Jens Spahn weitaus ausführlicher uns “klipp und klar” seine ‘Meinung’ kundtun und eloquenter gegen böse Linke und rassistische Ausländer zu Felde ziehen … weiterlesen ‘Am Stammtisch mit Jens Spahn zum Thema Ausländer (einfach weil es grad so gut passt)’

Der Woof zum Samstag – Eli Lieb

DerWoofzumSamstag_Eli-Lieb

Wenn schon atemlos mit Föhnfrisur durch die Nacht, dann vielleicht doch eher mit Eli Liebs “Zeppelin” im Ohr? 35 Jahre zählt der in Iowa geborene schwule Sänger/Songschreiber, der unlängst mit einem einfühlsamen “Wrecking Ball”-Cover punktete. Tauglicher für die sommerliche Spritztour ist da allerdings sein aktueller Hit … weiterlesen ‘Der Woof zum Samstag – Eli Lieb’

Bloß eine Beleidigung! Wieso bleiben Deutschlands schwul-lesbische Verbände so gelassen, wenn sich der Hass gegen andere richtet?

Eine Welle der Judenfeindlichkeit schwappt gerade mal wieder durch die Republik. Anlass ist der Krieg im Gaza-Streifen. Bei “pro-palästinensischen” Demonstrationen werden antisemitische Parolen wie “Jude, Jude, feiges Schwein” gerufen oder “Scheiß Jude, wir kriegen dich”. In einer Moschee in Neukölln fordert ein Hassprediger “Tötet sie bis zum Letzen”. Wäre eigentlich Grund genug sich zu empören – auch für die VertreterInnen der schwul-lesbischen Community. Aber vielleicht sind wir auch nur froh, dass es dieses Mal einen anderen trifft? weiterlesen ‘Bloß eine Beleidigung! Wieso bleiben Deutschlands schwul-lesbische Verbände so gelassen, wenn sich der Hass gegen andere richtet?’

Der Woof zum Samstag – Burly Bakers

Burly-Bakers_Atlanta

Augen auf beim Kuchenkauf …
weiterlesen ‘Der Woof zum Samstag – Burly Bakers’

“Zeit”-Autor Jochen Bittner will, dass homophobe Politiker nicht mehr als homophob bezeichnet werden dürfen

Die wichtigen deutschen Nachrichtenmedien berichten zunehmend über Themen, Vorfälle, die Homosexuelle betreffen, und mehrheitlich lassen sie keinen Zweifel daran, dass Diskriminierung von Schwulen und Lesben nicht geduldet werden soll. Neuerdings ist aber zu beobachten, dass die Nachrichtenmedien sich parallel dazu ebenso engagiert zum Fürsprecher von homophoben Tendenzen machen. Im Falle der “Welt” gehört es schon zur Normalität(!), dass jeder CSD, jedes Coming-out eines Prominenten von dummen Artikeln eines Broders oder Matusseks begleitet werden, weil diese Vielschreiber und Überallpublizierer sich, warum auch immer, in ihrem heterosexuellen Aktionsradius bedroht fühlen. Nun bittet auch Jochen Bittner in der “Zeit” um Schutz für Rechtspopulisten und für die Homo-Gegnerin Beatrix von Storch. Die soll, seiner Ansicht nach, nicht mehr als “homophob” bezeichnet werden dürfen …
weiterlesen ‘“Zeit”-Autor Jochen Bittner will, dass homophobe Politiker nicht mehr als homophob bezeichnet werden dürfen’

„Unwählbar als Kandidatin!“ Grünen-Politiker Albrecht stellt irritierende Aussage über möglichen EU-Posten für Homo-Gegnerin klar

Jan Philipp Albrecht

Beatrix von Storch ist eine Gegnerin von Homosexuellen, sie spricht Neid weckend von “Sonderrechten”, wenn es um Gleichstellung geht, ist “für ihr sehr konservatives Familienbild bekannt” (FAZ) und sitzt seit Kurzem für die AfD im Europa-Parlament. Bei der Wahl für den Posten der Vize-Vorsitzenden im Ausschuss “Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter” fiel Beatrix von Storch durch.
Nach den Gepflogenheiten des EU-Parlaments werden Posten zumeist proportional nach Größe der jeweiligen Fraktionen vergeben. Die deutsche AfD gehört der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten (EKR) an. Nun äußerte ausgerechnet ein Parlamentarier der Grünen, die sich ja gern den Einsatz für die Rechte von Lesben und Schwulen auf die Fahnen schreiben, scheinbar Bedauern über die Nicht-Wahl … weiterlesen ‘„Unwählbar als Kandidatin!“ Grünen-Politiker Albrecht stellt irritierende Aussage über möglichen EU-Posten für Homo-Gegnerin klar’

Der Woof zum Samstag – Pablo Greene / How to Kill a Superhero

DerWoofzumSamstag_Pablo-Greene

Ein Woof für alle Fetisch-Nerds: Pablo Greene mischt in dem Roman “How to Kill a Superhero” Superheldenfetisch mit Bondage/SM-Fantasien zu einem sexualisierten Mystery-Thriller. Die Hauptfigur Roland entdeckt durch ein okultes Buch seine Superkräfte, wird aber zugleich von der dunklen Seite von Macht und sexueller Begierde gezogen. Am Wochenende stellt der Autor den zweiten Band “How to Kill a Superhero: World Without Daylight” in der Phoenix Bar im New Yorker East Village vor. Nachfolgend der englischsprachige Trailer zum neuen Buch … weiterlesen ‘Der Woof zum Samstag – Pablo Greene / How to Kill a Superhero’


Das Buch zum Blog

Archiv


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 38 Followern an