Posts Tagged 'Queer Lion'

Queer Lion 2018 für Film aus Guatemala

Der „Queer Lion“, der queere Filmpreis im Rahmen des Filmfestivals von Venedig, geht 2018 an einen Film aus Guatemala. „José“ erzählt vom 19-jährigen Titelhelden (Darsteller: Enrique Salanic), der mit seiner 50-jährigen Mutter (Ana Cecilia Mota) in Guatemala lebt. Es ist ein hartes Leben in einem armen und stark von Religion geprägten Land. Während er die von seiner Mutter zubereiteten Sandwiches austrägt und verkauft, sucht José via Smartphone nach gelegentlichen Sex-Dates. Als er Luis (Manolo Herrera), trifft, scheint mehr daraus zu werden.

„Die enge Beziehung von Mutter und Sohn“, so der in China geborene, in den USA lebende Regisseur Li Cheng, „ist ein Schlüsselthema der Latino-Kultur – eine traditionelle Moralität, die neben extremem Machismo, Gewalt und Religiosität exisitiert.“

Die Jury begründete die Entscheidung für den Preis an „José“ so: “Einfühlsam geschrieben und wunderschön in Szene gesetzt, zeigt dieses leidenschaftliche Porträt eines jungen Mannes auf der Suche nach emotionaler Erfüllung, die Komplexität einer gleichgeschlechtlichen Beziehung vor dem Hintergrung des rauen Lebens im gegenwärtigen Guatemala.“

Link zu Trailer bei „YouTube“ / „José“ in der „IMDb“

Seit 2007 werden Filme, die das Leben von Schwulen, Lesben, Bi-, Transsexuellen, Transgender exemplarisch thematisieren, durch den Queer Lion ausgezeichnet. Frühere Preisträger waren „Danish Girl“ (2015) oder „Philomena“ (2013). / ©RH

„Marvin“ gewinnt den Queer Lion

„Marvin“ ist inspiriert von der auch hierzulande breit rezipierten Erzählung „Das Ende von Eddy“ von Édouard Louis. Erzählt wird im Film die Geschichte eines jungen Mannes, der in einem ländlichen Dorf in den Vogesen aufwächst, der zuhause missbraucht und in der Schule wegen seines Schwulseins gemeobbt wird. Marvin kann sich aus dieser Umgebung lösen. Er zieht nacht Paris, wo er unter anderem auf Isabelle Huppert trifft (gespielt von Isabelle Huppert selbst!). Dort kann er seine traumatischen Erfahrungen letztlich kreativ nützen, um ein Künstler zu werden.

Weiterlesen ‚„Marvin“ gewinnt den Queer Lion‘

Queer Lion für isländischen Film

queerlion_heartstone

Der Debütfilm des in Reykjavik geborenen Regisseurs Guðmundur Arnar Guðmundsson wurde in diesem Jahr mit dem Queer Lion der Filmfestspiele in Venedig ausgezeichnet. „Hjartasteinn“ (Heartstone) erzählt vom Leben und von der Freundschaft der beiden Jungen Thor (Baldur Einarsson) und Christian (Blær Hinrikson) in einem kleinen isländischen Dorf. Die Romanze mit zwei Mädchen bringt die Gefühlswelt gehörig durcheinander. Sie wird nicht nur zur Probe für die lange innige Beziehung der Jungen, sie müssen auch lernen, welche Grenze dem Erkunden von Gefühlen in ihrem Dorf gesetzt sind.

Weiterlesen ‚Queer Lion für isländischen Film‘

Queer Filmpreis in Venedig vergeben

Bei den diesjährigen Filmfestspielen in Venedig ist der südkoreanische Film „The Weight“ des Regisseurs Jeon Kyu-Hwan mit dem Queer Lion ausgezeichnet worden. „The Weight“ erzählt von dem buckligen und kränklichen Jung (Cho Jae-hyun), der als Leichenbestatter arbeitet. Die morbide Würde des Ortes und der Leichen sind ihm zugleich Inspiration für seine künstlerische Arbeiten. Jung hat eine enge Beziehung zu seinem jüngeren Stiefbruder, der sich einen weiblichen Körper wünscht.
Seit 2007 werden mit dem Queer Lion jährlich Filme des Festivalprogramms ausgezeichnet, die auf angemessene Weise LGBT-Personen porträtieren. Im letzten Jahr hatte „Wilde Salome“ von Al Pacino den Preis erhalten. Nachfolgend der englisch untertitelte Trailer zu „The Weight“ … Weiterlesen ‚Queer Filmpreis in Venedig vergeben‘

Queer Al Pacino? Filmpreis für „Wilde Salome“

Die künstlerische Annäherung des Schauspielers und Regisseurs Al Pacino an den Schriftsteller Oscar Wilde ist auf dem Filmfestival von Venedig mit dem „Queer Lion“ ausgezeichnet worden. Die Jury nannte „Wilde Salome“ eine „eindringliche, komplexe und leidenschaftliche Liebeserklärung an ein Genie“. Pacinos zweite Regiearbeit (Trailer am Ende des Artikels) zeigt Weiterlesen ‚Queer Al Pacino? Filmpreis für „Wilde Salome“‘


Der Samstag anderswo

Kreuz-und-queer-Blog

Archiv