Posts Tagged 'Jörg Litwinschuh'

Bundesstiftung Magnus Hirschfeld hat einen neuen Vorstand … doch nicht: Update 14.1.22

Gero-BauerDas Kuratorium der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld hat den Literatur- und Kulturwissenschaftler Gero Bauer zum neuen geschäftsführenden Vorstand gewählt. Er wird damit Nachfolger von Jörg Litwinschuh-Barthel, der nach zehn Jahren aus dem Amt scheidet. Bauer wurde laut Pressemitteilung des Bundesministeriums der Justiz im ersten Wahlgang mit großer Mehrheit gewählt.
Gero Bauer hat Englisch und Geschichte studiert und ist seit 2017 Geschäftsführer des Zentrums für Gender- und Diversitätsforschung an der Universität Tübingen. Derzeit hat er einen Lehr- und Forschungsauftrag im Bereich Queer Theory und englische Literaturwissenschaft an der Universität von Maryland, USA. Er wird das Amt des Vorstands der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld in den ersten Monaten des Jahres 2022 antreten. nicht antreten! Update 14.1.22: Wie queer.de meldet, hat Gero Bauer aus „persönlichen Gründen“ abgesagt. Derzeit leitet der wissenschaftliche Referent Daniel Baranowski die Stiftung kommissarisch.

Die gefährliche Hybris von LSVD Berlin und Hirschfeld Stiftung

Zwei aktuelle Beiträge bringen auf den Punkt, auf welche Weise man beim LSVD Berlin-Brandenburg wie bei der Hirschfeld Stiftung des Bundes zum Erstarken rechtsnationaler Kräfte beiträgt. Eitle PR-Fotos konterkarieren deren Einsatz für Rechte von Homo- und Transsexuellen. In gefährlicher Selbstüberschätzung machen sie rechtsnationale und antidemokratische Positionen bzw. deren Vertreter hoffähig.

Zunächst sei auf den jüngsten Beitrag „Die Grenellchenfrage“ von Dirk Ludigs auf „Siegessäule.de“ verwiesen:

Dirk Ludigs bezieht sich auf ein Foto von Jörg Steinert vom LSVD Berlin-Brandenburg vom lesbisch-schwulen Straßenfest in Berlin, das Jens Spahn und US-Botschafter Richard Grenell am LSVD-Stand zeigt, sowie auf ein Foto, das Jörg Litwinschuh, Geschäftsführer der Magnus Hirschfeld Stiftung, im Schulterschluss mit Richard Grenell zeigt. Letzteres ist der Aufhänger für einen Beitrag von Johannes Kram im „Nollendorfblog“:

Johannes Kram nennt das Foto „verheerend“, es sei „ein Dokument des reaktionären Zeitgeistes, ein Erfolg der Anführer der Gegen-Emanzipation“. Dem ist ebenso zuzustimmen wie der Aussage von Dirk Ludigs: „Mit diesem Verhalten zeigen Steinert, Litwinschuh und andere eine unfassbare und gefährliche Naivität im Umgang mit dem Trumpismus und der neuen amerikanischen Rechten.“

Meine Meinung zu Grenell und dass er als Botschafter in Deutschland (als Botschafter überhaupt) untragbar ist, habe ich bereits im Mai kundgetan.

An den aktuellen Beispielen zeigt sich, dass das Handeln in zentralen Community-Organisationen wie LSVD und Hirschfeld Stiftung von einer gefährlichen Hybris bestimmt wird. Insofern hoffe ich, dass die Beiträge von Ludigs und Kram – beide haben mit ihren Medien eine große Reichweite – eine Diskussion anregen und die Verantwortlichen in den beiden Institutionen dazu bringen, sich gegenüber der Basis, die zu vertreten sie vorgeben, zu erklären. / ©RH

Nachtrag: Erklärung von Jörg Litwinschuh auf seiner privaten Facebook-Seite.

Nachtrag 2 (Mo.): Der Post scheint vom FB-Profil gelöscht. Ersatzweise Notiz auf „Siegessäule.de“

 

Personalia der Woche: Welche Kickboxerin jetzt schottische Tories anführt und wer sich am 11.11.11 verpartnert hat

Karneval und Politik, das sind die zwei großen Themen der Personalia dieser Woche. Am gestrigen 11.11. startete die närrische Zeit für Schunkelwütige jeglicher sexueller Orientierung. „Jeder Jeck ist anders!“ In diesem Sinne ein warmes, elegant aus dem Handgelenk geschütteltes „Aloha“ … Weiterlesen ‚Personalia der Woche: Welche Kickboxerin jetzt schottische Tories anführt und wer sich am 11.11.11 verpartnert hat‘


Archiv

Der Samstag anderswo

Der Samstag empfiehlt

Der Samstag empfiehlt