Posts Tagged 'Johannes Kram'

„Ohne Scham und Gedruckse“ – In der „Operette für zwei schwule Tenöre“ hat sich die Frage, ob wir Schwulen mitgemeint sein könnten, erledigt

Operette-für-zwei-schwule-TenöreEinen wunderbaren Operetten-Abend kann man derzeit im BKA-Theater in Berlin erleben. Und gleich vorneweg für alle, die sich nach dieser Besprechung ziemlich sicher das Vergnügen ebenfalls gönnen wollen: Wer momentan in Berlin ist, hat bis 17. Oktober noch die Gelegenheit. Alle, die momentan nicht in Berlin sind (und solche gibt es, wie man unter anderem in der Operette erfährt), können in die Langzeitplanung gehen: Gleich im neuen Jahr gibt es weitere Termine – 19. Januar bis 6. Februar 2022 – für die „Operette für zwei schwule Tenöre“.

Viel unbezahltes Stadtkulturmarketing, aber in diesem Fall muss es sein. Die vom Nollendorfblogger Johannes Kram (Text) und dem langjährigen Malediva-Pianisten Florian Ludewig (Musik) geschriebene Operette ist in ihrer kleinen Form ganz groß und ziemlich schwul. Es geht – Achtung: total geheimer Spoiler! – um …

Weiterlesen ‚„Ohne Scham und Gedruckse“ – In der „Operette für zwei schwule Tenöre“ hat sich die Frage, ob wir Schwulen mitgemeint sein könnten, erledigt‘

„Missglückt“ Nachtrag zum Diskussions-Desaster bei der SPD

Wirklich gelegt haben sich die Wogen nach der SPD-Online-Diskussion „Kultur schafft Demokratie“ noch nicht. Sandra Kegel war dort zu Gast, die in der FAZ die actout-Aktion von 185 Schauspieler:innen kritisiert hatte. Moderatorin Gesine hatte sich dabei auf die Seite von Sandra Kegel gestellt und – nachdem die Debatte entglitt und schwulen Rednern das Wort entzogen worden war – Homosexuelle als unbotmäßige Störer, die nicht richtig und sachlich diskutieren können, abgewatscht. (Kommentar im Samstag-Blog) Inzwischen haben sich die verantwortliche Grundwertekommission der Sozialdemokratie und auch die SPDqueer zu Wort gemeldet. Es gibt einen weiteren Beitrag vom Nollendorfblogger und in der „Süddeutschen“ tritt jemand meta-mäßig nach und – Nachtrag zum Nachtrag – der Nollendorfblogger hat noch was gebloggt …

Weiterlesen ‚„Missglückt“ Nachtrag zum Diskussions-Desaster bei der SPD‘

„So geht das nicht!“ Gesine Schwan stellt LGBTQ-Aktivist*innen in die Ecke der virtuellen SPD-Kneipe

In einer Online-Diskussion, die so elend war, dass sie den Namen nicht verdient, hat sich die SPD mit einer sehr hässlichen, LGBTQ entmündigenden Fratze gezeigt. Thema des von Gesine Schwan, die sich im Verlauf selbst als „Großmutter“ bezeichnet, moderierten Jour Fixe „Kultur schafft Demokratie“ war die Aktion #actout von queeren Schauspieler*innen in Deutschland bzw. eigentlich nur die Kritik der FAZ-Redakteurin Sandra Kegel an der Aktion.

Weiterlesen ‚„So geht das nicht!“ Gesine Schwan stellt LGBTQ-Aktivist*innen in die Ecke der virtuellen SPD-Kneipe‘

Schluss mit der Verharmlosung – Warum mir ein Beitrag vom Nollendorfblog Probleme bereitet

Je länger sich David Berger zu Kritik an seiner Tätigkeit als „Männer“-Chefredakteur und an seinem Stil, die Szene mit Splittern reaktionären Gedankenguts aufzumischen, ausschweigt, desto mehr fühlen sich andere berufen, für ihn zu sprechen und ihn in Schutz zu nehmen.

Dazu zählt nun auch der Kollege vom Nollendorfblog. In seinem jüngsten Artikel tut Johannes Kram so, als nehme er zu einer Kontroverse um eine Entscheidung der DAH, künftig keine Anzeigen mehr im Magazin „Männer“ zu schalten, Stellung, um dann aber um Schutz für David Berger zu bitten.

Weiterlesen ‚Schluss mit der Verharmlosung – Warum mir ein Beitrag vom Nollendorfblog Probleme bereitet‘

Unerträgliche Arroganz – Der LSVD findet schwulen Blogger unprofessionell (weil man selbst professionell die Verwendung von Geldern verschweigen möchte)

Der LSVD Berlin-Brandenburg hält es für unnötig, Fragen nach der Verwendung von Geldern für eine Kampagne des Aktionsbündnisses gegen Homophobie zu beantworten. Johannes Kram hatte auf seinem „Nollendorfblog“ Kritik an einem Plakatmotiv, mit dem Homophobie im Fußball thematisiert werden soll, geübt. In einem Folgeartikel monierte er dann den Umgang mit öffentlichen Geldern durch den LSVD und dass der Lesben- und Schwulenverband auf entsprechende Nachfragen nicht reagiere. Antwort hat Johannes Kram immer noch nicht, dafür hat ihn der LSVD mit einem „offenen Brief“ abgewatscht: Weiterlesen ‚Unerträgliche Arroganz – Der LSVD findet schwulen Blogger unprofessionell (weil man selbst professionell die Verwendung von Geldern verschweigen möchte)‘

Ausgebloggt bei „Nollendorfblog“ und „Think outside your Box“ ?

So langsam wird das hier aber echt einsam als schwules Blog! Nachdem am Montag bereits Oliver Ritter das Aus seines Nachrichtenblogs „Think outside your box“ verkündet hat, meldete gestern nun auch Johannes Kram eine „Sendepause“ seines „Nollendorfblog“. Zwar nochmals mit heftiger Kritik am LSVD, aber auch ein bisschen ernüchtert: Weiterlesen ‚Ausgebloggt bei „Nollendorfblog“ und „Think outside your Box“ ?‘


Archiv

Der Samstag anderswo

Der Samstag empfiehlt

Der Samstag empfiehlt