Posts Tagged 'Homophobie'

Ablenkungsmanöver – Warum der Ärger über Gabalier und Polunin richtig ist, aber möglicherweise auch die Ursachen verfehlt

Gabalier, Polunin, WDR 5 … die faschistoid-homophobe Selbstverständlichkeit feiert neue Urstände in Kultur und Medien und wird bagatellisiert. Wie immer empört man sich – was soll man auch sonst tun? Das Folgende sind unfertige Gedankenfragmente, entstanden aus dem Bedürfnis, mich zwar an aktuellen Geschehnissen abzuarbeiten, aber nicht der Versuchung zu erliegen, sie zur Ursache von tiefer liegenden Veränderungen zu machen.

Weiterlesen ‚Ablenkungsmanöver – Warum der Ärger über Gabalier und Polunin richtig ist, aber möglicherweise auch die Ursachen verfehlt‘

Quo vadis, Baden-Württemberg? Das Ländle auf dem (Rück-)Weg zur Homo-Feindlichkeit?

Flagge_Ba-WueIn Freiburg hat, wie es scheint, die Polizei die Jagdsaison auf Schwule eröffnet ein Auge auf Schwule geworfen,* die am Baggersee cruisen. Offiziell will die Polizei nur die Einhaltung von „Nutzungsbeschränkungen am Baggersee“ kontrolliert haben. Möglicherweise hat jemand den Müll nicht korrekt entsorgt bzw. getrennt! Das ist in Schwaben und Baden die größte aller möglichen Sünden. Gleich danach kommt im Südwesten aber anscheinend immer noch die Homosexualität.

Weiterlesen ‚Quo vadis, Baden-Württemberg? Das Ländle auf dem (Rück-)Weg zur Homo-Feindlichkeit?‘

Am Stammtisch mit Jens Spahn zum Thema Ausländer (einfach weil es grad so gut passt)

In einem Kommentar in der „Bild am Sonntag“ (nein, wir verlinken nicht zur „Bild“) holt Nicolaus Fest gegen den Islam aus. Der „störe“ ihn „immer mehr“, wegen der „weit überproportionalen Kriminalität von Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund“ und wegen der „totschlagbereiten Verachtung des Islam für Frauen und Homosexuelle“. Und, wir fassen seine dürren Zeilen kurz: So ein Islam darf nicht ins Land! Wir freuen uns natürlich, wenn ein „Bild“-Kommentator auch selbstlos an uns Homos denkt – doch Herr Fest hat beim Schreiben auch an den zu erwartenden medialen Proteststurm gedacht und twittert „Herrlicher Shitstorm! Offensichtlich finden viele Homophobie, Antisemitismus & Ehrenmorde völlig ok.“ Enrico Ippolito gibt in der „taz“ eine wunderschöne Erwiderung, der wenig hinzuzufügen ist: „Nein, sie ertragen nur keine Idioten.“
Bevor „wir“ uns jetzt über Nicolaus Fest empören, sei daran erinnert, dass gestern, am Samstag, der schwule CDU-Politiker Jens Spahn bereits die Vorlage für Fests Aufstachelungen gegeben hat. Die „Welt“ hat ihm dabei einige Zeilen mehr eingeräumt, und so darf Jens Spahn weitaus ausführlicher uns „klipp und klar“ seine ‚Meinung‘ kundtun und eloquenter gegen böse Linke und rassistische Ausländer zu Felde ziehen … Weiterlesen ‚Am Stammtisch mit Jens Spahn zum Thema Ausländer (einfach weil es grad so gut passt)‘

„Zeit“-Autor Jochen Bittner will, dass homophobe Politiker nicht mehr als homophob bezeichnet werden dürfen

Die wichtigen deutschen Nachrichtenmedien berichten zunehmend über Themen, Vorfälle, die Homosexuelle betreffen, und mehrheitlich lassen sie keinen Zweifel daran, dass Diskriminierung von Schwulen und Lesben nicht geduldet werden soll. Neuerdings ist aber zu beobachten, dass die Nachrichtenmedien sich parallel dazu ebenso engagiert zum Fürsprecher von homophoben Tendenzen machen. Im Falle der „Welt“ gehört es schon zur Normalität(!), dass jeder CSD, jedes Coming-out eines Prominenten von dummen Artikeln eines Broders oder Matusseks begleitet werden, weil diese Vielschreiber und Überallpublizierer sich, warum auch immer, in ihrem heterosexuellen Aktionsradius bedroht fühlen. Nun bittet auch Jochen Bittner in der „Zeit“ um Schutz für Rechtspopulisten und für die Homo-Gegnerin Beatrix von Storch. Die soll, seiner Ansicht nach, nicht mehr als „homophob“ bezeichnet werden dürfen …
Weiterlesen ‚„Zeit“-Autor Jochen Bittner will, dass homophobe Politiker nicht mehr als homophob bezeichnet werden dürfen‘

„Falsche Männlichkeit“ Metal-Sänger Greg Puciato kritisiert Homophobie

Greg Puciato, Sänger der Band The Dillinger Escape Plan, hat die Homophobie in der Metal-Szene kritisiert. Die Ursachen sieht er in einer falsch verstandenen Form der Männlichkeit und einem Mangel an Bildung und Kultur. Es sei kein Zufall, dass Homophobie ausgerechnet in der Country-Musik, dem Hip Hop und der Metal-Musik besonders stark vertreten sei. „Das Problem ist die Unsicherheit hinsichtlich der eigenen Männlichkeit. Mit Testosteron aufgeladene Musik zu hören und den harten Kerl rauszuhängen, Weiterlesen ‚„Falsche Männlichkeit“ Metal-Sänger Greg Puciato kritisiert Homophobie‘

Leichter Rückgang bei Hasskriminalität in Berlin (vermutlich)

Das Berliner Bündnis gegen Homophobie, eine Allianz aus Unternehmen und Organisationen der Bereiche Wirtschaft, Kultur und Sport, hat seinen zweiten Jahresbericht vorgestellt. Darin findet sich auch ein Beitrag von Christian Steiof, Direktor des Landeskriminalamts Berlin, mit Zahlen zur Hasskriminalität gegen Schwule, Lesben und Transgender in der angeblich so liberalen Hauptstadt. Weiterlesen ‚Leichter Rückgang bei Hasskriminalität in Berlin (vermutlich)‘

Schwules Paar in Berlin Prenzlberg attackiert

Sa., 19.50 Uhr: Im Berlin Stadtteil Prenzlauer Berg sind zwei schwule Männer, 33 und 4o Jahre alt, von Jugendlichen attackiert worden. Der Vorfall ereignete sich kurz in der Nacht zum Samstag in der Schönhauser Allee auf dem Vorplatz eines Supermarktes. Erst wurde gepöbelt, dann geschlagen. Nachfolgend das Verbrechen im Wortlaut der Berliner Polizei: Weiterlesen ‚Schwules Paar in Berlin Prenzlberg attackiert‘


Community Termine

Der Samstag anderswo

Kreuz-und-queer-Blog

Archiv

Der Samstag empfiehlt