Archive for the 'Music' Category

Der Woof zum Samstag: Good Vibes gegen Corona

Zwanzig Titel- resp. Scherpenträger der europäischen Fetischszene haben sich online zusammengetan, um mit gekonntem Hüftschwung – tja, der ist nicht nur den Drag Queens gegeben! – und Lip sync zu Andy Grammers „Honey I’m Good“ einige gute Vibes gegen Corona zu verbreiten. Stevio Blackhart, Mister Leather Europe 2020, und Hexy Joe, Italian Fetishman of the Year 2020, hatten die Idee zu diesem Projekt und u.a. Mister Bear Luxembourg 2020, Puppy Germany 2019 und Mister Rubber France 2019 schlossen sich an.


Link zum YouTube-Video

„Ich bin“ … Zum Tod von Jerry Hermann

Diese Demütigung … diese tiefe Verletzung, durch die, die man liebt, nach deren Nähe man sich sehnt, die, um die man sich gekümmert hat, und nun … Ablehnung. Das Schweigen, das Sich-Zurückziehen, dieses entsetzliche Alleinsein … und dann, ganz leise, der Moment, wenn man die Stimme wiederfindet, der Moment, in dem man sich selbst vergewissert, der Moment der Selbstbehauptung, des Widerstandes … ein Anfang … zaghaft … schwankend … aber man richtet sich auf, die Stimme wird lauter, entschlossener. Nein, das ist nicht das Ende … es ist, was es ist: eine bittere Enttäuschung, aber es ist nicht das Ende. Nein, man wird sich nicht verstecken, nicht wieder, niemals wieder … alles andere geht nicht mehr … nur dies: zurück zum Leben, voller Trotz, Wut und Stolz zugleich, mit unbändiger Energie, die sich nach der Verachtung Bahn bricht: Ich bin, was ich bin, und ich muss mich dafür nicht entschuldigen, nicht rechtfertigen.

Weiterlesen ‚„Ich bin“ … Zum Tod von Jerry Hermann‘

Der Woof zum Samstag – Todd Alsup

Ein Schmeichler für Ohr und Auge: Der in New York lebende, US-amerikanische Sänger und Songwriter Todd Alsup hat Anfang der Woche einen neuen Titel nebst Video veröffentlicht. „Easy to Love You“ ist, in seiner eigenen Beschreibung, „romantic contemporary R&B/pop jam“. 2012 gewann er mit „The Only Thing“ den OutMusic Award als bester Popsong des Jahres. Sein letztes Album, „Currency“, erschien 2016. Derzeit bereitet er sein neues vor, mit „Easy to Love You“ als vielversprechendem Vorgeschmack …

Weiterlesen ‚Der Woof zum Samstag – Todd Alsup‘

Ägypten: Verhaftungen wegen Regenbogenflagge bei Mashrou‘ Leila Konzert

In der ägyptischen Hauptstadt Kairo sind bei einem Konzert der Band Mashrou‘ Leila sieben Konzertbesucher verhaftet worden, weil sie eine Regenbogenflagge geschwenkt haben. Die Anklage gegen sie lautet auf Verbreitung von Unmoral. Der Verband der Musiker hat sich für ein Auftrittsverbot der Band in Ägypten ausgesprochen. Chef Reza Ragab sagte in einem TV-Interview, man sei gegen schwule Kunst. Diese sei moralisch verkommen.

Weiterlesen ‚Ägypten: Verhaftungen wegen Regenbogenflagge bei Mashrou‘ Leila Konzert‘

Battleworld ESC: Die Führer und der Weg

War Bushido eigentlich zu teuer? Immerhin ist er ja mit dem Integrations-Bambi geadelt, seine Platten laufen wie mit Geld geschmiert, er wäre also ideal für eine Botschaft fürs glückliche Miteinander. Bei der ARD, genauer: beim federführenden NDR, hat man sich aber für Xavier Naidoo als Deutschlands Vertreter beim ESC 2016 entschieden (und die Entscheidung revidiert, siehe Update am Ende des Textes!) Ist okay, zumal Xavier Naidoo besser singt als Bushido und eigentlich auch die schöneren Songs hat und von der Liebe und der Zerbrechlichkeit des menschlichen Miteinanders weiß. Leider meint der Sänger auch einige andere Dinge zu wissen, die er uns mitteilen muss.

Weiterlesen ‚Battleworld ESC: Die Führer und der Weg‘

Lederszene-Tanztheater oder: Rumgehopse ist nicht geil

Folsom-Street_Filmstill

Das Video „Folsom Street“ will den Mythos der vitalen, vielfältigen Leder- und Fetisch-Szene bewahren. Und zugleich ein bisschen gegen die Gentrifizierung in San Francisco sein. Ein Hingucker im Hochglanz-Retro-Stil – aber ist es auch überzeugend?

Weiterlesen ‚Lederszene-Tanztheater oder: Rumgehopse ist nicht geil‘

Der Woof zum Samstag – DaddyB

DerWoofzumSamstag_DaddyB

Die 3-Minuten-Europop-Bärenhymne von DaddyB „I Want a Bear“ zeigt auf wahrscheinlich unbeabsichtigte Weise, dass man zwar so allerlei in den Typus Bär hineinträumen kann, es aber dann doch aberwitziger Verrenkungen im Leistungskörpergleichklang bedarf, um auf sich aufmerksam zu machen. Ersatzweise kann man versuchen, den Song im Auto laut zu drehen, wenn der Bär der Sehnsucht zufällig gerade neben einem an der Ampel steht …

Weiterlesen ‚Der Woof zum Samstag – DaddyB‘


#Pride2020

Neue IWWIT/DAH-Broschüre: „Schwul. Trans*. Teil der Szene“

Der Samstag anderswo

Kreuz-und-queer-Blog

Archiv

Der Samstag empfiehlt