Notiz an mich selbst aus Anlass des Todes von Ruth Bader Ginsburg

Meine Stimmung am heutigen Samstag ist geprägt vom Tod der US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg. Zunächst – und darin vermutlich typisch für die zeitgenössische Art der Nachrichtenrezeption – kaum wegen ihrer Person, sondern wegen der politischen Implikationen. Schafft es der derzeitige autokratische US-Präsident ihre Stelle noch vor der US-Wahl im November mit einem konservativen Fundamentalisten zu besetzen, so wird dadurch die rechtsextreme (republikanisch zu sagen, wäre ein Hohn) Mehrheit in Verfassungsfragen auf Jahrzehnte zementiert. Ziemlich sicher werden dann alle „liberalen“ Bundesgesetze hinsichtlich Abtreibung, LGBTIQ, Migration geschliffen. Einmal in dieser Schleife, gerät die Sicht der Weltlage derzeit düster. Es war – kein Witz – ein Tweet von Bette Midler, der mich wieder ein wenig aus der dunklen Stimmung holte.

Die Göttliche wies mich darauf hin, dass da zunächst mal der Mensch Ruth Bader Ginsburg ist, dem es zu gedenken gilt. „Wir sollten uns die Zeit nehmen, ihren Tod zu betrauern“, schrieb Bette Midler, und wir sollten Ginsburgs Beispiel folgen und auch in hoffnungslosen Situationen nicht aufzugeben.

„At almost every stage of her career, she was rejected, dismissed, and impeded by those threatened by a woman of valor, integrity, and intellect. She made an immeasurable contribution to America by refusing to give up, even when the odds seemed hopeless.
Do not despair. Follow RGB’s example. Persist. Resist. Do not give up hope, even when the odds seem hopeless.“ (Link zum Tweet)

Vielleicht folgen ja genug Amerikaner*innen dem Beispiel von Ruth Bader Ginsburg und verhelfen dem demokratischen Ansinnen wieder zu seinem Recht. Ich jedenfalls werde mich die nächsten Tage mehr über das Leben und das Wirken der engagierten Frau kundig machen. Denn eigentlich wusste ich nicht wirklich viel über sie. Es wird düstere Ahnungen hinsichtlich der Zukunft der USA vielleicht nicht stoppen, aber zumindest den Fokus auch auf jene Menschen richten, die sich nicht dem scheinbar Unvermeidlichen fügen und mit ihren Möglichkeiten in ihrem Umfeld Änderungen bewirkt haben. Im Dauerfeuer der medialen Negativ-Nachrichten vergesse ich das allzu leicht.

Foto: Ruth Bader Ginsburg, 2016; Quelle: Supreme Court of the United States

Mögliche Annäherungen an Leben und Wirken von Ruth Bader Ginsburg:

Die Vorkämpferin – Wegmarken von Ruth Bader Ginsburg (Süddeutsche, 19.09.2020)

Supreme court justice RGB – a life in pictures (The Guardian, 19.09.2020)

RGB – Ein Leben für die Gerechtigkeit (Doku ZDF; 90 min. / verfügbar bis 26.09.2020)

 


Archiv

Der Samstag anderswo

Der Samstag empfiehlt

Der Samstag empfiehlt


%d Bloggern gefällt das: