„Marvin“ gewinnt den Queer Lion

„Marvin“ ist inspiriert von der auch hierzulande breit rezipierten Erzählung „Das Ende von Eddy“ von Édouard Louis. Erzählt wird im Film die Geschichte eines jungen Mannes, der in einem ländlichen Dorf in den Vogesen aufwächst, der zuhause missbraucht und in der Schule wegen seines Schwulseins gemeobbt wird. Marvin kann sich aus dieser Umgebung lösen. Er zieht nacht Paris, wo er unter anderem auf Isabelle Huppert trifft (gespielt von Isabelle Huppert selbst!). Dort kann er seine traumatischen Erfahrungen letztlich kreativ nützen, um ein Künstler zu werden.

Die Jury des Queer Lion lobte die herausragende Darstellung Marvins durch Jules Porier (Marvin in jungen Jahren) und Finnegan Oldfield. Der Film berühre und sei zugleich unterhaltsam. „The performances of both Jules Porier and Finnegan Oldfield are outstanding as portrayals of Marvin at different stages of development in a film which is both profoundly moving and entertaining.“

In ihrer Danksagung sagte die Regisseurin Anne Fontaine, sie fühle sich als heterosexuelle Frau besonders geehrt, den Preis zu erhalten.

In seiner Kritik für „Variety“ bezeichnete Guy Lodge den Film als teilweise unausgeglichen, die Passagen, in denen der Künstler Marvin seine Geschichte kreativ umzusetzen versuche, könnten es nicht mit der emotionalen Tiefe des ersten Teil des Filmes aufnehmen, in der die Jugend Marvins geschildert werde.

Seit 2007 werden im Rahmen der Filmfestspiele jährlich Filme mit dem Queer Lion ausgezeichnet, die auf herausragende Weise die Lebenswelten von Schwulen, Lesben, Trans- und Bisexuellen aufgreifen bzw. sich Themen der queeren Kultur widmen. Im letzten Jahr ging der Preis an „Hjartasteinn“ (Heartstone) aus Island, weitere Preisträger waren u.a. „The Danish Girl“ (2015), „Philomena“ (2013) oder „A Single Man“ (2009) von Tom Ford. / RH

Links: Internetseite des Queer Lion (engl.) / Eintrag in der IMDB

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv