Murks am Montagmorgen: Evander Holyfield

Der Montagmorgen zählt generell nicht zu den beliebtesten Zeiten: Woche, Job fängt wieder an, man weiß noch nicht, ob sich die Bekanntschaft vom Wochenende wieder melden wird. Dann schlägt man die Tageszeitung auf bzw. geht ins Internet und wird gleich mit einer Meldung konfrontiert, die die Laune noch schlechter macht. Den Murks am heutigen Montag verdanken wir: Ex-Boxer Evander Holyfield …

Der Boxer, der vor allem bekannt ist, weil ihm Gegner Mike Tyson 1997 während eines Kampfes das halbe Ohr abgebissen hat, hält Schwule für behindert, nicht normal und krank – und wer eine Krankheit hat, solle doch zum Arzt gehen. Homosexualität sei nämlich heilbar. Gesagt hat er das im britischen Fernsehen als Teilnehmer am „Celebrity Big Brother“. Und ihm hat den Blödsinn die Bibel eingeflüstert. Für seinen homophoben Ausraster soll der Boxer von den Produzenten der Show gerügt worden sein.

Erkenntnisgewinn für die Woche: Manchen Menschen fehlt einfach mehr als ein halbes Ohr!


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog