„Ziele von damals sind erreicht“ Gay-web beschließt Auflösung

Gay-Web_LogoDas Internetangebot „gay-web.de“ wird es in der jetzigen Form nicht mehr geben. Auf einer Mitgliederversammlung Ende April beschloss die Mitgliederversammlung des Träger-Vereins gay-web e.V. seine Auflösung. Damit verbunden sei auch „das Abschalten eines großen Teils der Internetpräsenz in den kommenden Monaten“, heißt es in einer Pressemitteilung.
Als Gründe werden die personellen Engpässe im administrativen Bereich und die rasante Entwicklung des Mediums Internet angegeben, der „aufgrund des komplett ehrenamtlichen Konzepts“ nur noch bedingt Rechnung getragen werden konnte.
Mit „Gay-web.de“ verschwindet ein Vorreiter für ein schwul-lesbisches Internetangebot. Seit April 1996 online, fanden sich unter der Webadresse mit bis zu 70 Städteseiten Informationen zu Gruppen, Terminen und Nachrichten.
„Es ist einerseits sehr bedauerlich, dass der Verein aufgelöst und somit auch ein Großteil der Internetseiten weitestgehend eingestellt werden, andererseits ist das Angebot an Seiten von und für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* so vielfältig, dass wir keine all zu großen Lücken hinterlassen“, kommentiert Stefan Reck (Vorstandsmitglied und einer der Liquidatoren) die Auflösung des Vereins. „Unsere Ziele von damals haben wir erreicht, viele Gruppen und Institutionen auf den Weg zu Ihren Internetauftritten begleitet, mit unseren eigenen Angeboten aufgeklärt und beraten – was will man mehr“.
Die Domain gay-web.de wird erhalten bleiben. Auch das Projekt homowiki.de werde weiter bestehen. Gruppen und andere Projekte, die von gay-web für einen Selbstkostenpreis gehostet wurden, müssten jedoch auf andere Anbieter ausweichen. (PM gay-web/RH)


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog