Schwuler OB für Wiesbaden

SvenGerichNa, wenn das keine Symbolik ist: Die CDU verliert abermals eine Großstadt – und es gewinnt ein schwuler Politiker! In einer Stichwahl setzte sich der 38-jährige Sven Gerich von der SPD mit 50,8% gegen den bisherigen OB Helmut Müller durch.
Auf seiner Internetseite ist über Gerichs Partnerschaft nachzulesen: „Iich habe erkannt, dass es die Liebe zu Männern war, die mein Privatleben mitbestimmen sollte und die mich schließlich zu meinem Mann Helge geführt hat. Das war vor fast 20 Jahren kein einfacher Prozess.“
Zu seinen politischen Zielen gehören die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, Sanierung von Schulen und ein besserer ÖPNV. Eine Großstadt sei „ein demokratisch verfasstes Gemeinwesen“ und kein Wirtschaftsunternehmen,  das „rein nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten geführt werden kann“. Im Stadtrat von Wiesbaden regiert derzeit eine Koalition aus CDU und SPD.
„Mit dem jungen und offen homosexuellen Gerich wird sich das konservative Image der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden ändern“, weiß der „Spiegel“ und hat auch gleich nachgezählt: Die CDU stelle nur noch in vier größeren Städten in Deutschland den OB. In wieviel Städten mittlerweile schwule oder lesbische BürgermeisterInnen regieren, hat man nicht nachgezählt. Wir holen das in einer stillen Stunde nach …

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv