Saudischer Prinz, der seinen Diener ermordete, kommt aus britischer Haft frei

Vor drei Jahren hat Saud Abdulaziz bin Nasser al Saud, Enkel des saudi-arabischen Königs, seinen Diener Bandar Abdulaziz in einem Londoner Hotel misshandelt und getötet. Zuvor soll er ihn wochenlang sexuell missbraucht haben. Von einem britischen Gericht wurde Saud Bin Abdulaziz zu 20 Jahren Haft verurteilt. Zwei Jahre hat der mittlerweile 36-jährige Prinz abgesessen und wird nun freikommen.

Das schreibt die „Welt“ in einem Artikel vom Donnerstag. Grund sei ein Überstellungsabkommen zwischen London und Riad. Während „Gaystarnews“ berichtet, der Prinz müsse auch in Saudi-Arabien eine Haftstrafe absitzen, sieht das die Journalistin Stefanie Bolzen in ihrem Beitrag für die „Welt“ anders: „Experten halten es für wenig wahrscheinlich, dass der Prinz seine Haft dort weiter absitzt, geschweige denn – wie es die Scharia verlangt – wegen Mordes enthauptet wird.“ Mit der Familie des Getöteten werde die Sache über ein Blutgeld geregelt und was die Todesstrafe angehe, da habe die Königsfamilie ihre eigenen Regeln, diese zu vermeiden.
In den Medien zirkulierte damals das Video einer Überwachungskamera, das zeigt, wie der Prinz im Fahrstuhl auf seinen Diener einprügelt. Die Behauptung, er sei nicht homosexuell, wies das Gericht mit dem Verweis auf diverse schwule Escorts zurück, die der Prinz  in das Hotel bestellt hatte. Interessanterweise wurde damals argumentiert, es dürfe nicht von einer Homosexualität des Täters gesprochen werden, da ihm dafür in seinem Heimatland die Todesstrafe drohe.

Advertisements

1 Response to “Saudischer Prinz, der seinen Diener ermordete, kommt aus britischer Haft frei”


  1. 1 ausgesucht Februar 8, 2013 um 10:36 am

    Man(n) glaubt es nicht!


Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv