Rosa von Praunheim wird mit Berlinale Kamera geehrt

Rosa-von-PraunheimBei den Internationalen Filmfestspielen Berlin werden in diesem Jahr die Schauspielerin und Regisseurin Isabella Rossellini und der Filmemacher und Schriftsteller Rosa von Praunheim mit der Berlinale Kamera geehrt. Der Preis geht an Personen, „die sich um das Filmschaffen besonders verdient gemacht haben und mit denen sich das Festival verbunden fühlt“. Praunheim, so heißt es in der Begründung, sei „einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Kinos“. Er gelte als Wegbereiter und Mitbegründer der öffentlichen Schwulenbewegung in Deutschland. Im Laufe seiner über 40-jährigen Karriere drehte er mehr als 70 Filme, in denen er – oft, aber nicht ausschließlich – Homosexualität thematisiert. Die Verleihung der Berlinale Kamera an Rosa von Praunheim findet am 13. Februar 2013 um 22:30 Uhr im Kino International statt, danach wird der Dokumentarfilm „Rosakinder“ gezeigt.
Die 63. Berlinale findet vom 7. – 17. Februar 2013 statt – gezeigt werden rund 400 Filme – darunter zahlreiche Filme, die das Leben von Schwulen, Lesben und Transgender thematisieren (eine Auswahl haben wir auf S.i.e.g.T. vorab zusammengestellt). 19 Filme laufen im Wettbewerb um den Goldenen Bären für den besten Film bzw. die Silbernen Bären u.a. für Beste Schauspielerin, Bester Schauspieler und Beste Regie. Den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk wird der französische Doku-Regisseur Claude Lanzmann erhalten.

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv