Personalia der Woche: Wer von der Queen für den Einsatz für LGBT-Rechte ausgezeichnet wird

Michael CASHMAN

Zum Jahresende verteilt die Queen traditionell Unmengen an Ehrungen und Titeln an Landsleute, die dem Königreich in vielfacher Weise dienten – und dazu zählen auch schwule und lesbische Kämpfer für gleiche Rechte …

Michael Cashman, Labour-Politiker und EU-Parlamentarier, wurde von der britischen Königin für seinen Einsatz für die Rechte von Lesben, Schwulen und Transgender zum CBE (Commander of the Order of the British Empire) ernannt. In einer Stellungnahme schreibt Cashman:
„Obwohl wir hinsichtlich gleicher Rechte für LGBT in Großbritannien viel erreicht haben, bleibt noch viel zu tun. Es gibt immer noch Diskriminierung und sie zerstört die Leben von so vielen Menschen. In anderen Teilen der Welt werden Menschen verhaftet, kriminalisiert oder müssen mit Bestrafung rechnen, nur weil sie anders sind. Im Namen dieser Menschen nehme ich stolz die Auszeichnung entgegen und verspreche, meinen Kampf für gleiche Rechte fortzusetzen.“

Liz Grant, ehemals im Vorstand der Charity-Organisation Stonewall, wurde ebenfalls ausgezeichnet  – und darf sich für ihren Einsatz für die Rechte von LGBT in der Arbeitswelt OBE (Officer of the Order of the British Empire) nennen.

Marguerite McLaughlin, Leiterin von Metro, einem Londoner Gesundheitszentrum, erhält die British Empire Medal für ihren Einsatz für LGBT,  afrikanischstämmige BürgerInnen und Menschen mit HIV in London.

Und nicht übergehen wollen wir, dass auch zwei Unterstützer der LGBT-Community ausgezeichnet wurden: OBE für Ewan McGregor, Schauspieler, und CBE für Kate Bush, Musikerin. In Sachen Musik hat Kate Bush schon lange das Kommando!

Die Traviatas, Kölns 1. schwuler Chor, hat sich nach 30 Jahren und nachdem kein neuer Chorleiter gefunden werden konnte, entschlossen, „die Chorarbeit bis auf weiteres einzustellen“ (Zitat Internetseite Traviatas).

Michael Adam, SPD-Landrat in Regen, ist ein schwuler „Menschenversteher“, schreibt die „Welt“.

Helmut Metzner, Ex-Büroleiter von Guido Westerwelle, „macht jetzt die Medienarbeit für den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Martin Lindner“, erzählt uns ebenfalls die „Welt“. Manchmal könnte man glatt glauben, das Blatt sei homo-freundlich. Aber wahrscheinlich liegt schon der nächste Bashing-Artikel in der Schublade!

Róbert Alföldi, Noch-Direktor des Ungarischen Nationaltheaters, ist „zu links, zu frei, zu schwul“ für diesen Posten – jedenfalls in einem Ungarn, das mehr und mehr nach rechts driftet.

Alison Bechdel, Zeichnerin, schaffte es mit ihrem Buch  „Are You My Mother?“ im „Comic Book Resources“-Ranking der 100 besten Comics 2012 auf Platz 51. Der DC-Comic „Batwoman“ mit der lesbischen Heldin Katherine Kane (Autoren: JH Williams III & W. Haden Blackman / Zeichner: JH Williams III, Amy Reeder & Trevor McCarthy) kam auf Platz 28.

Michael Snell und Steven Bridges sind die ersten, die sich nach Mitternacht trauten – unmittelbar nachdem das Gesetz zur Gleichstellung der homosexuellen Ehe im US-Bundesstaat Maine in Kraft trat!

In Memoriam

Sir Richard Rodney Bennett, britischer Komponist und Pianist, starb im Alter von 76 Jahren in New York

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv