Personalia der Woche: Wer es leid ist und wer nicht darunter leidet

In der „Zeit“ dieser Woche findet sich eine sehr gute Stellungnahme zur derzeitigen Debatte um steuerliche Gleichbehandlung und Adoptionsrecht für Homo-Paare, auf die wir gleich zu Beginn der Personalia verweisen. Ansonsten ein wenig Zickerei aus Film- und Musikbranche, eine lesbische Schützenkönigin und männlich-breite Schultern, die uns im neusten „It get’s better“-Video ihre Unterstützung versichern …

Carolin Emcke, Autorin, ist es leid, „begründen zu müssen, warum ich und alle, die so lieben und begehren wie ich, als Gleiche behandelt werden wollen“. Ein sehr schöner Text in der „Zeit“ zur derzeitigen Ehegattensplitting-/ Adoptionsdebatte. Aber es gibt einen in dieser Republik, den ficht solcher Kleinscheiß in seinem friedvollen Single-Dasein nicht an:

Peter Altmaier, Umweltminister, will nicht über seine sexuelle Identität wahrgenommen werden. Es sei seltsam, so Altmaier im „Stern“, die Leute ein Riesenproblem hätten zu akzeptieren, dass jemand alleine leben wolle. „Ich leide nicht darunter, ich bin auch nicht depressiv.“

Guido Westerwelle, Außenminister, warnt vor Griechenland-Mobbing. Wir hätten es gut gefunden, wenn er auch ein Wort zum neuerlichen Mobbing der „Bild“ gegen Schwule und Lesben gefunden hätten! Das hat u.a. Volker Beck von den Grünen.

Margret Derksen, Schützin aus Rees, ist Schützenkönigin der Haffener St. Lambertus-Schützen und wählte ihre Ehefrau Manuela Hiller als Königin an ihrer Seite … Dass sie keinen Mann nehmen würde, hatte sie schon im März verkündet. ja, genau, jetzt geht das Spiel, das wir vom schwulen Schützenkönig kennen, in die nächste Runde und die katholischen Hass-Schützen laden schon mal ihre Gewehre und wollen die vom Grundgesetz gewährte Gleichheit der Menschen erlegen.

Markus Schuster, 28-jähriger Besucher des Kaisersees, Augsburg, ärgert sich über die Ankündigung des Fischervereins, dem der See gehört, gegen Nacktbader und Schwule, die Sex am See haben, vorzugehen. Die freie Haut Lust überkomme mindestens genauso viele Heterosexuelle wie schwule Pärchen, zitiert ihn die Stadtzeitung. „Die pauschalisierte Verurteilung von Schwulen finde ich daneben.“

Ulrike Folkerts, Schauspielerin, tritt „Tatort“-Kollegen Til Schweiger verbal ein bisschen in die Eier: „Der macht das einmal, vielleicht zweimal“. Klasse PR-Arbeit: So kriegt frau ein bisschen vom Promi-Glanz ab – sicherheitshalber hat Folkerts auch noch eine zweite wichtige Neuigkeit von sich gegeben …

Ulrike Folkerts, Schauspielerin, will mit ihrer Partnerin Katharina Schnitzler ein Kind! Dies sei aber kein politisches Statement. Schon klar, aber wenigstens ein bisschen PR wird’s doch geben mit dem Kind? Mögliches Vorbild für Folkerts:

Elton John, Musiker, macht sich Sorgen um die Zukunft seines Kindes. Schön, dass die Sorge heute schon ein bisschen PR für den Papa bringt.Aber es gibt noch mehr Sorgen:

Elton John, Musiker, ist der Feind seiner Feindin Madonna. Sie hat ihm jetzt ihren Song „Masterpiece“ gewidmet – den fand Elton John sch…

Beth Ditto, Musikerin, ist mit 31 Jahren endlich in dem Alter, in dem man und frau auch Memoiren schreibt. „Coal to Diamond“ erscheint im Herbst.

Laura Christina Thompson und Evangeline Grace Roller, in Ohio, USA lebendes Ehepaar, würde sich gerne scheiden lassen. Geht nicht, entschied ein Gericht. Das Paar hatte in Toronto, Kanada geheiratet. Ohios Gesetze verbieten gleichgeschlechtliche Ehen und daraus folgerte eine Nichtzuständigkeit für die gleichgeschlechtliche Scheidung, so das Gericht

James Franco, Schauspieler, eigentlich nicht schwul, aber ständig mit so vielen Projekten zur schwulen Welt/Geschichte beschäftigt, dass wir ihn ehrenhalber in die Homo-Schublade unserer Personalia stecken, will mit dem schwulen Porno-Regisseur Trevis Mathews ein Projekt realisieren, dass die 40 Minuten, die aus dem Film „Cruising“ rausgeschnitten und vernichtet wurden, thematisiert.

Craig Zadan und Neil Meron, Hollywood-Produzenten (u.a. „Hairspray“), die im letzten Jahr mit dem Vito-Russo-Preis für ihren Beitrag zur Darstellung von LGBT in TV & Film ausgezeichnet wurden, werden die nächste Oscar-Verleihung produzieren.

Zwischenreich

Zwei Männer aus Litauen, 19 bzw. 20 Jahre alt, sind vom Berliner Landgericht zu mehrjährigen Haftstrafen nach dem Jugendstrafrecht verurteilt worden. Sie hatten ihren Zuhälter, der einen Escort Service für Homosexuelle betrieben hat, ermordet.

Unterstützer

Hugh Hefner, „Playboy“-Gründer, unterstützt den Kampf für die Homo-Ehe als „einen Kampf für die Rechte von uns allen“. bezeichnet.

Die San Francisco 49ers, kalifornisches Football-Team, unterstützen die „It get’s better“-Initiative. Spieler Donte Whitner (Foto oben) sagt im Video via YouTube, die 49ers seien stolz, sich dem Projekt anzuschließen. Schwierigkeiten, die wir gemeinsam überwinden, machten uns künftig als Person stärker.


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog