Personalia der Woche: Welche schwulen und lesbischen SportlerInnen bei den Olympischen Spielen dabei sind und wer sich mehr warme Brüder gegen die Erderwärmung wünscht

Nächste Woche werden die Olympischen Spiele in London eröffnet – und dabei sind – natürlich – auch schwule und lesbische Sportler und Sportlerinnen. Ansonsten kommen die Personalia nicht ganz an der Altmaier-Debatte vorbei, streifen aber auch die Themen Alter, Kultur, Lifestyle und – Ökologie! Am Schluss ein heterosexueller Pfadfinder, der das Herz auf der richtigen Seite, nämlich auf unserer, hat!

Das Internetmagazin „Outsports“ hat 20 offen schwule respektive offen lesbische SportlerInnen bei den Olympischen Spielen ausgemacht, die am 27. Juli in London stattfinden. So etwa drei Frauen der schwedischen Fußball-Mannschaft und drei bei der niederländischen Hockey-Mannschaft. Zwei weitere homosexuelle Sportler treten bei den Paralympics ab 29. August an:

Matthew Mitcham (Turmspringer; Australien)
Edward Gal (Reiter; Niederlande)
Lisa Raymond (Tennis; USA)
Judith Arndt (Radsportlerin; Deutschland)
Seimone Augustus (Basketball; USA)
Imke Duplitzer (Fechterin; Deutschland)
Megan Rapinoe (Fußball; USA)
Carl Hester (Reiter; England)
Mayssa Pessoa (Handball; Brasilien)
Rikke Skov (Handball; Dänemark)
Natalie Cook (Beachvolleyball; Australien)
Alexandra Lacrabère (Handball; Frankreich)
Carole Péon (Triathletin; Frankreich)
Jessica Harrison (Triathletin; Frankreich)

Vollständige Liste & mehr Infos via „Outsports.com“ (Nachtrag 23.7.: Bei „Buzzfeed“ sind, obwohl sie sich auch auf den Artikel von „Outsports“ berufen, aus 20 plötzlich 14 Athleten geworden! Vielleicht liegt’s daran, dass sie nur von 14 auch Fotos hatten?)

und hier weitere Personalia der Woche:

Ein 29-jähriger Kölner wurde von zwei Männern, die er nach dem Disco-Besuch mit in seine Wohnung nahm, schwer verletzt worde. Die Kölner Polizei fahndet nach den Tätern.

Eine 51-jährige Transsexuelle ist wegen Diebstahls zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden und muss ins Gefängnis – noch ist nicht so ganz klar, ob ins Frauen- oder Männergefängnis.

Holger Krahmer, FDP-Politiker im EU-Parlament, hat sich mit Patrick Passehr, einem „schwulen Clown“ („Bild“) verpartnert. Wir gratulieren!

Stefan Niggemeier, Journalist und Profi-Blogger, findet es legitim über die sexuelle Orientierung von Politikern zu spekulieren.

Alice Schwarzer, Journalistin und Profi-Bloggerin, findet es nicht und kritisiert „die Niggemeiers dieser Welt“.

Georg Etscheit, Journalist, macht sich Gedanken über Schwule und Ökologie: „Beim Bund Naturschutz in München ist homomäßig totale Fehlanzeige.“

Detlev Grumbach, Männerschwarm-Geschäftsführer, wird anlässlich des 20-jährigen Bestehen des Verlages  im „Hamburger Abendblatt“ porträtiert und mit einem Satz wie fürs Poesie-Album zitiert: “ Man kann aus der Nische heraus gute Bücher machen, gute Bücher sind aber nicht für die Nische.“

Bernd Gaiser, Bewohner im Mehrgenerationenhaus in Berlin, im Video-Bericht des „Stern“.

Kirstin Germer, Seelsorgerin im St.-Vinzenz-Hospital Dinslaken, wurde von ihrem asozialen fundamentalistischen Arbeitgeber, der katholischen Kirche, gefeuert – „weil sie selbstverständlich mit ihrer Lebenspartnerin leben möchte“.

Judith Eisert, Leiterin im Frankfurter Jugendzentrum Kuss41, im „FR“-Interview:  „Schule ist der homophobste Ort, den man als Jugendliche oder Jugendlicher antreffen kann.“

Brian Silva, in New York lebender LGBT-Aktivist, ist neuer Geschäftsführer des amerikanischen Marriage Equality Projektes.

Kristine Chapa, 18-jährige Texanerin, wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Sie und ihre Freundin waren von einem unbekannten Täter in einem Park in Portland angeschossen worden. Ihre Freundin starb!

Carl Siciliano, Leiter des New Yorker Ali Forney Zentrums für obdachlose LGBT-Jugendliche, wurde für sein Engagement vom Weißen Haus geehrt.

John Irving, Autor, macht einen Bisexuellen zum Erzähler seines neuen Buches. Auf die Frage nach eigener Erfahrung sagt Irving: „I did have an occasional crush on a boy in the wrestling team.“ (Ich habe mal für einen Jungen im Wrestling-Team gesachwärmt.“) Ansonsten blieb Irving den Mädchen treu.

Tom Ford, Modemacher, bringt ein neues Parfüm auf den Markt.

In memoriam

Bernd Sass, Gründer des Kreuzberger Club Culture Houze, ist im Alter von 48 Jahren gestorben. Dirk Ludigs erinnert an ihn.

Unterstützer der Woche

Martin Cizmar, Kulturredakteur von „Williamette Week“ (Foto), hat sein Eagle Scout Abzeichen an die amerikanischen Pfadfinder zurückgegeben, um gegen deren schwulenfeindliche Politik zu protestieren. „Ich will kein Pfadfinder sein, wenn es ein schwuler Mann nicht auch sein kann!“

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv