Der Woof zum Samstag: Frühe Zeichnung von Caravaggio entdeckt

Gerade lese über den Fund früher Zeichnungen von Caravaggio. Auf der Internetseite der findigen Finder wird genau gezeigt, mit Pfeilen und Details und Vergrößerungen, warum es gar keine Zweifel geben kann: das dynamische Licht, Markenzeichen Caravaggios, die Gruppierung der Figuren – alles so, wie in den späteren Gemälden. Wie ich das so angucke, fällt mir ein, dass ich doch in einer Schublade noch diese alte Zeichnung hatte … Ich kann mein Glück kaum fassen, ebenfalls einen echten Früh-Caravaggio entdeckt zu haben. Nachfolgender kunstvoller Kunst-Vergleich hinsichtlich Stil, Lichtdynamik und Personenzeichnung mit Caravaggios Gemälde „Berufung des Heiligen Matthäus“ ist der klare Beweis:

Advertisements

4 Responses to “Der Woof zum Samstag: Frühe Zeichnung von Caravaggio entdeckt”


  1. 1 Hagen Ulrich Juli 7, 2012 um 3:47 pm

    Ich muß bei mir auch mal aufräumen, vielleicht finde ich noch den einen oder anderen frühen Rembrandt. 🙂

  2. 2 Dwight Juli 7, 2012 um 5:07 pm

    WAH HA HA HA HA!!!!!!

  3. 3 Ralf Juli 8, 2012 um 1:21 pm

    bei der Gelegenheit: Jonathan Harr, Der verschollene Caravaggio, erschienen bei dtv; ein sehr spannender und interessanter Roman um die Auffindung des Caravaggio-Gemäldes „Die Gefangennahme Christi“

    Übrigens, Rainer: Dein Fund überzeugt mich voll und ganz, nicht zuletzt durch die Deutung Christi als Sonne, d.h. als Licht der Welt („das Licht scheint in der Finsternis“). Es ist gar nicht denkbar, dass ein anderer als Caravaggio hier einen frühen Rohentwurf seines späteren Gemäldes erstellt hat.

  4. 4 RH Juli 8, 2012 um 5:31 pm

    Ralf, mit diesem herausragenden Kunstverstand bist du als Experte gebucht! 😉


Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv