Queer Palm Cannes für „Laurence Anyways“

Der Film „Laurence Anyways“ des kanadischen Regisseurs Xavier Dolan wurde mit der Queer Palm des Filmfestivals in Cannes ausgezeichnet. Der Film handelt von dem Lehrer Laurence (Melvil Poupaud) und dessen/ihrem Versuch, nach einer Geschlechtsumwandlung die Beziehung zu ihrer Partnerin Frédérique (Suzanne Clement) fortzuführen. Zudem wird das Verhältnis zu Laurences Mutter (Nathalie Baye) beleuchtet.
Bester Kurzfilm wurde  „Ce n’est pas un film de cow-boys“ von Benjamin Paren, in dem sich zwei Jungen auf der Schultoilette über den Film „Brokeback Mountain“ unterhalten, den sie abends zuvor im Fernsehen gesehen haben.
Die Queer Palm (das französische Pendant zum Teddy der Berliner Filmfestspiele) wurde zum dritten Mal vergeben. In den beiden letzten Jahren wurden die Filme „Kaboom“ des amerikanischen Regisseurs Gregg Araki und „Beauty by South“ des Südafrikaners Oliver Hermanus ausgzeichnet.

Falls das eingebette Video nicht angezeigt wird, direkt bei YouTube versuchen.

Links: Filmkritiken zu „Laurence Anyways“ bei „Outnow.ch“ und „critic.de“.

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv