Peter Altmaier soll Umweltminister werden

Peter Altmaier, Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, soll neuer Umweltminister werden. Kanzlerin Merkel hat ihn als Nachfolger von Norbert Röttgen benannt, den sie heute zur Strafe für das Wahldebakel der CDU in NRW aus der Regierung schmiss. Der 53-jährige Altmaier zählt zu den „Modernisierern“ in der CDU und sagt von sich selbst im „Spiegel“-Interview Juli 2010: „1998 war ich der erste CDU-Mann, der zu einer Podiumsdiskussion mit Schwulen und Lesben in Köln gegangen ist.“ Lobenswert! Hoffentlich muss er wegen des neuen Amtes nicht seine Teilnahme an  der LSU-Podiumsdiskussion (u.a. mit Ole von Beust) am 7. Juni in Berlin absagen – Thema: „Politik als People Business – wie passen queer und konservativ, schwarz und bunt zusammen?“ Das fragen wir uns nämlich auch dann und wann!
Foto: DBT/Müller

Nachtrag: Ein gewisse Suchmaschinen-Anfrage spült dieser kleinen Meldung viele Klicks zu. Darum der Hinweis, dass wir auch über die Ernennung von Kristina Schröder zur Familienministerin berichtet haben, aus dem simplen Grund, dass sie für ihre „homo-freundliche“ Einstellung bekannt war. (Ihre tatsächliche Politik ist diesbezüglich eher enttäuschend!) So ist es mit dieser Meldung zu Peter Altmaier. Sie ist keine Anspielung auf seine sexuelle Orientierung. Die kennen wir nicht.

Advertisements

1 Response to “Peter Altmaier soll Umweltminister werden”


  1. 1 hulrich Mai 16, 2012 um 3:37 pm

    Mutti ist böse geworden…


Comments are currently closed.



Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog