Obama für gleichgeschlechtliche Ehe

In einem Interview mit dem Fernsehsender ABC hat sich US-Präsident Barack Obama am Mittwoch für ein Eherecht von Homosexuellen ausgesprochen. Er habe seine Meinung diesbezüglich im Laufe der Jahre geändert. „Ich war hinsichtlich dieses Themas in einer Entwicklung. Ich war immer der felsenfesten Überzeugung, dass schwule und lesbische AmerikanerInnen fair und gleich behandelt werden sollen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt habe ich für mich persönlich den Schluss gezogen, das es wichtig für mich ist, einen Schritt weiterzugehen und zu bestätigen, dass ich denke, dass gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit haben sollten zu heiraten.“ Er sei zögerlich gewesen, weil   er gedacht habe, zivilrechtliche Partnerschaften seien ausreichend. Während des Wahlkampfes 2008 hatte er sich noch dezidiert gegen eine Homo-Ehe ausgesprochen.
Erst vor kurzem hatte Obamas Vizepräsident Joe Biden öfentlich geäußert, dass er sich „wohl fühle“ mit der Anerkennung von Homosexuellen-Ehen. Mitt Romney, höchstwahrscheinlich Obamas republikanischer Gegner bei der Wahl zum Amt des US-Präsidenten im November, hatte sich jüngst explizit gegen eine gleichgeschlechtliche Ehe ausgesprochen. Zwar seien einige Gleichstellungen durch zivilrechtliche Partnerschaften richtig, aber diese dürfen nicht zu sehr der Ehe ähneln.
In den USA ist auf nationaler Ebene die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau festgeschrieben. Die Bundesstaaten sind jedoch selbstständig, eigene Gesetze zu erlassen. Und dieses Recht will Barack Obama nicht antasten!! Also selbst wenn es auf nationaler Ebene zu einer Regelung käme, könnten sich die Bundesstaaten immer noch anders entscheiden. In 30 Staaten ist die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften untersagt. Eine Homo-Ehe gibt es nur in 8 Staaten:  Connecticut, Iowa, Maryland, Massachusetts, New Hampshire, New York, Washington, in der Bundeshauptstadt Washington D.C. und in Vermont. Zahlreiche andere Staaten ermöglichen zivile Partnerschaften.
Die „Süddeutsche“ zitiert eine Umfrage vom April, nach der mittlerweile 47% der US-Bürgerinnen und Bürger die Einführung der Homoehe unterstützen. 43% lehnen dies ab. Vor 10 Jahren hatten sie noch 60% abgelehnt.
Wir wissen alle, dass es bis zu einer Homo-Ehe in den USA noch ein sehr langer Weg ist und dieses Thema im Wahlkampf viel Gegenwind erfahren wird. Aber schön, dass mit Barack Obama einer der mächtigsten Politiker der Welt zu den Unterstützern zählt. Angela Merkel könnte sich ein Beispiel nehmen.

Link: Auf die Schnelle habe ich keinen Weg gefunden, das ABC-Interview einzubinden, aber im Artikel vom „Hollywood Reporter“ gibt es einen Clip der zentralen Aussage zur Homo-Ehe. (Aus diesem Video ist auch obiges Foto)

Advertisements

1 Response to “Obama für gleichgeschlechtliche Ehe”


  1. 1 Alien Mai 12, 2012 um 12:33 pm

    Ich habe mich gefragt, was Obama eigentlich von Bush unterscheidet (pro Todesstrafe, Guantanamo macht munter weiter, Drohnenkrieg), jetzt wissen wir es also!

    Herzlichen Glückwunsch!


Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv