Tee mit Westerwelle – und in Russland marschiert der Schwulenhass!

Wieviel Rückgrat besitzt eigentlich ein deutscher schwuler Außenminister, der sich mit seinem russischen heterosexuellen Kollegen Sergej Lawrow in Berlin trifft? Genau dieser Schwulenfeind Lawrow hatte vor kurzem das Recht seines Landes – mit Blick auf die in St. Petersburg erlassenen Gesetze – verteidigt, sich vor „Homosexuellen-Propaganda“ zu schützen. In der Duma wird bereits das nächste schwulenfeindliche Gesetz debattiert: Reden über Homosexualität soll im ganzen Land unter Strafe gestellt werden. Das ist die Vorstufe zur Auslöschung von Lesben und Schwulen in Russland – und Westerwelle? Hält die Klappe und trinkt Tee mit dem Schwulenfeind.

Advertisements

3 Responses to “Tee mit Westerwelle – und in Russland marschiert der Schwulenhass!”


  1. 1 Martin März 30, 2012 um 7:42 am

    Klare Worte, die ich zu 100% unterschreiben kann.

  2. 2 Ralf März 30, 2012 um 1:45 pm

    Das ist ja der Grund, weshalb ich bestreite, dass Westerwelle als „schwul“ bezeichnet werden kann. Und nebenbei: Was die Rechte von Schwulen und Lesben angeht, ist seine Partei ja nicht gar so weit von der russischen Politik entfernt. Noch bis 1994 hat die FDP am § 175 festgehalten und ihn dann nur der deutschen Einheit geopfert, nicht etwa besserer Einsicht.


  1. 1 Homophobie: Verbot von "Homosexuellen-Propaganda" bald in ganz Russland? | thinkoutsideyourbox.net Trackback zu März 30, 2012 um 8:40 am
Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv