„Beschämt und entsetzt“ Borussia Dortmund verurteilt schwulenfeindliches Plakat im Stadion

Beim Samstag-Spiel von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen zeigten BVB-Fans (angeblich des Fanclubs „Desperados“) im Südblock zwei Transparente mit den Aufschriften „Lieber ’ne Gruppe in der Kritik als Lutschertum & Homofick“ und „Gutmenschen, Schwuchteln und Alerta-Aktivisten, wir haben euch im 20 vs. 100 gezeigt, was Fußball ist“ – allerdings nur wenige Minuten, dann verschwanden sie wieder. Auf „Aktion Libero“, der Seite der Sportblogs gegen Homophobie im Fußball, wurde der Vorfall als „widerwärtig“ bezeichnet. Kritisiert wurde auch, dass im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF nur mit knappen Sätzen auf die homophobe Aktion eingegangen worden sei.
Mittlerweile sah man sich aufgrund der Kritik auch beim Club selbst, immerhin der Fußballmeister 2011, zu einer Stellungnahme gefordert. In einer kurzen Pressemitteilung des Fußballclubs jetzt es:
„Wir sind beschämt und entsetzt über die Intention dieser Banner“. BVB und Mitglieder stünden, „für einen toleranten, weltoffenen, vielseitigen und respektierenden Umgang untereinander. Wir verurteilen Gewalt und Rassismus. Wir wollen, dass Borussia Dortmund und die Fans ihren Teil für mehr Miteinander und weniger Gegeneinander in unserer Gesellschaft leisten“. Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der BVB-Geschäftsführung, wird auf der BVB-Internetseite mit dem Satz zitiert: „Der BVB wird die Urheber sanktionieren und erwartet darüber hinaus eine öffentliche Entschuldigung der Verantwortlichen.“ (Update 3.4.2012: Stadionverbote ausgesprochen!)
Auf der Internetseite des Fanclubs „schwatzgelb“ heißt es, die Aktion (der Desparados) sei wohl, „eine Replik auf die links gerichteten Bremer Ultras-Gruppierungen, welche sich – unter anderem – offen und regelmäßig gegen Homophobie, also Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit, einsetzen und die ihrerseits die Desperados bereits mehrfach in die rechte Ecke gerückt haben“.

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv