„für homosexuell gehalten“ Erneut Mann in Berlin attackiert

Erneut ist ein Mann in Berlin attackiert worden, weil der Täter „ihn für homosexuell hielt“. Der Polizeibericht spricht von einer „Körperverletzung mit homophoben Hintergrund“. Der Übergriff ereignete sich   Freitag Nachmittag im Berliner Westend/Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Ein Unbekannter sprach gegen 17.45 Uhr am Theodor-Heuss-Platz den 46-jährigen Mann in verächtlicher Art an und forderte ihn auf zu verschwinden. Dann verpasste er dem Mann einen Kopfstoß ins Gesicht. Das Opfer musste von der Besatzung eines Rettungswagens der Berliner Feuerwehr ambulant behandelt werden. (Quelle: PM Berliner Polizei, 25.2.2012; Eingabe 10.05 Uhr)

Advertisements

Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog