Keine „sexuelle Komponente“ – Anklage gegen zwei Schüler von Potsdamer Elitesportschule erhoben

Im Oktober letzten Jahres berichteten wir über einen Vorfall an der Elitesportschule Friedrich Ludwig Jahn in Potsdam. Zwei 16-jährige Elftklässler sollten  an zwei Mitschülern der 8. Klasse vergangen haben – Erzieher sollen trotz Kenntnis des Vorfalls nicht eingegriffen haben. Nun wird Anklage gegen die beiden 16-Jährigen erhoben. Allerdings nicht wegen des Verdachts auf sexuelle Nötigung.
Eine „sexuelle Komponente“, wie anfänglich vermutet, habe sich aber bei den Ermittlungen nicht bestätigt, so ein Sprecher der Potsdamer Staatsanwaltschaft. In den ersten Berichten war von einem Opfer, das mit einem Besenstiel penetriert worden sei, die Rede. Den Jugendlichen wird nun gemeinschaftlich begangene Nötigung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen, so ein Bericht des „Tagesspiegel“.
Einen Termin für die Gerichtsverhandlung gibt es noch nicht.


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog