Personalia der Woche: Wer zurück will, wer die Wahl haben will und wer in 2012 wirklich wichtig ist

Modemacher, Sportlerinnen und Aktivisten – alle mit Promifaktor. Ein jüdisches Männerpaar, das in einer Synagoge getraut wird, ein offen schwuler Lehrer – alle wohl ohne Promifaktor, aber ihr Wirken „im Alltag“ ist genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger. Ebenso wie das der EU-Abgeordneten, die LGBT-Rechte unterstützen. Die Personalia der Woche …

Arthur Blankstein and Kenneth Ure sind vermutlich das erste Männerpaar Kanadas, das in einer Synagoge getraut wurde. Standesamtlich sind sie seit 2004 verheiratet.

Christoph Schmidt und Norbert Reicherts, zwei verpartnerte ehemalige Priester, betreiben christliche Seelsorge.

Jean Wyllys, erster offen schwuler Abgeordneter im brasilianischen Nationalkongress (Foto), wird vom Nachrichtenmagazin „IstoE“ zu den 100 wichtigsten Menschen in 2012 gezählt. (auf Portugiesisch: Internetseite von Wyllys)

Cynthia Nixon, Schauspielerin, hält Homosexualität für eine bewusste Entscheidung. „Ich war hetero, ich war lesbisch, und lesbisch ist besser!“ Das ist ein schöner Satz, der ihr bei Aktivisten viel Ärger einbringt.

Jean Paul Gaultier, Modemacher, zollte der verstorbenen Sängerin Amy Winehouse Tribut bei der Präsentation seiner Sommerkollektion in Paris. (Clip via YouTube)

Wolfgang Joop, Modemacher, will zum Modelabel Joop zurückkehren. Er strebe eine übergeordnete Rolle als „Leading Figure“ oder „Spiritus Rector“ an, sagte Wolfgang Joop der „Financial Times Deutschland“. Von den ehemaligen Miteigentümern seines Labels Wunderkind ist er kürzlich auf 500.000 Franken verklagt worden.

Pekka Haavisto, 53-jähriger Politiker der finnischen Grünen und seit 2002 „in registrierter Partnerschaft“, zieht in die Stichwahl um das Präsidenten-Amt des Landes.

Peter Tatchell, britischer Menschenrechtsaktivist, feierte am 25. Januar seinen 60.Geburtstag. Glückwunsch!

Martina Navratilova, Tennis-Legende, hat sich, wie auch Billie Jean King, gegen die überholten Ansichten zur Homosexualität der ehemaligen Tennis-Spielerin Margaret Court ausgesprochen. Als Navratilova diese Woche in Australien auf dem nach Court benannten Platz spielte, zeigte sie am Saum ihrer Ärmel Regenbogenfarben.

Lukas Hoffmann, Lehrer für Englisch und Geschichte in München, ist Christ und schwul zugleich und wird , laut „Freier Presse“, „für sein Engagement an der bayerischen Schule sehr geschätzt, auch im Lehrerkollegium“.

Abschied

Phillip Parker, 14-jähriger Schüler aus Gordonsville, Tennessee, hat sich selbst das Leben genommen.

Carsten S., 37-jähriger Berlin, der seit dem Neujahrstag vermisst wurde, ist umgebracht worden.

UnterstützerInnen

Martin Schulz, neugewählter EU-Parlamentspräsident, und 183 andere Europa-Abgeordnete haben ein 10-Punkte-Manifest zur Gleichstellung von Homosexuellen unterzeichnet.

Kylie Minogue, Sängerin, wird ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum auf der Mardi Gras Parade im australischen Sydney feiern.


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog