Susan Allen – erste lesbische indianische Senatorin der USA

Ein bedeutsamer Nachtrag zu den gestrigen Personalia der Woche: Die 48-jährige Susan Allen ist die erste lesbische indianische Senatorin der USA. Bei einer Nachwahl in Minnesota am 10. Januar 2012 gewann die Demokratin mit 56% der Stimmen einen Sitz im Senat des Bundesstaates. Allen gehört dem Stamm der Rosebud Sioux an, ihre Eltern   lebten in Indianerreservaten in South Dakota. In dem von Allen repräsentierten Bezirk leben schätzungsweise 700-800 Nachfahren der indianischen (indigenen) Ureinwohner Amerikas. Insgesamt haben 1-2% der 5,3 Millionen BürgerInnen von Minnesota indigene Vorfahren.
Auf ihrer Internetseite bezeichnet sich Susan Allen auch als „leidenschaftliche Befürworterin“ der Gleichheit der Ehe von Homo- wie Heterosexuellen. Als ihre dringendste Aufgabe sieht sie jedoch die Schaffung von Arbeitsplätzen, besserer Ausbildungsmöglichkeiten und eines fairen Steuersystems. Allen wird ihren Sitz im Senat 11 Monate innehaben, im November 2012 stehen dann die regulären Parlamentswahlen an.

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv