Mord an Jonathan H. weiter ungeklärt – Verbindung zu Mord in Neubrandenburg?

Der Mordfall an dem 23-jährigen Jonathan H. aus Leipzig bleibt weiter ungeklärt. Es gebe nach wie vor keine heiße Spur, zitiert die „Mitteldeutsche Zeitung“ eine Polizeisprecherin. Im November letzten Jahres waren Teile der Leiche des jungen Mannes im Leipziger Elsterbecken aufgefunden wurden. Kritik gab es damals an der sensationsheischenden Berichterstattung mancher Medien, die im Zusammenhang mit Fotos des Opfers im Kostüm einer (weiblichen) Manga-Comic-Figur und einer vermuteter Homosexualität von der „bizarren Welt des Jonathan H.“ schrieben. (S.i.e.g.T.-Bericht)
Inzwischen wird auch eine mögliche Verbindung zu einer Mordtat in Mecklenburg untersucht. Im Tollensee bei Neubrandenburg waren  am Neujahrstag Leichenteile einer bislang nicht identifizierten Frau gefunden worden. Allerdings sei bislang kein Zusammenhang zwischen den Taten erkennbar, schreibt „Die Welt“ und gibt einen zuständigen Oberstaatsanwalt mit der Aussage wieder: „Ähnlich sei nur die Vorgehensweise.“ Eine Meldung, wonach beiden Leichen die Genitalien entfernt worden seien, wollte er nicht bestätigen.

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv