81-Jähriger in Berlin ermordet – Polizeifahndung

Am Dienstag wurde die Leiche des 81-jährigen Rentners Karl Springer in seiner Wohnung in der Berliner Straße im Berliner Bezirk Wilmersdorf entdeckt. Er starb, so der Polizeibericht, „durch massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper“. Was die Polizei nicht schreibt, muss man in der „Morgenpost“ lesen:  Dass Karl Springer „nach dem Tod eines Lebensgefährten“ zurückgezogen lebte. „Der eher klein und schmächtig wirkende Mann soll allerdings häufig Besuch von deutlich jüngeren Männern erhalten haben.“
Nachfolgend  die neutral formulierte Polizeimeldung, die Menschen, die Karl Springer gekannt haben und etwas zur Aufklärung beitragen können, um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens bittet.

„Nachbarn hatten am 15. November 2011 gegen 13 Uhr die offen stehende Wohnungstür des 81-Jährigen in der Berliner Straße 156 in Wilmersdorf bemerkt und die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden den Mieter tot in seiner Wohnung. Die noch in der Nacht erfolgte Obduktion ergab, dass Herr Springer durch massive Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper verstorben war. Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatten Nachbarn den Senior am 13. November letztmalig gesehen. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat hat die 5. Mordkommission beim Landeskriminalamt übernommen.

Die 5. Mordkommission fragt:
– Wer kannte das Opfer und kann Angaben zu seinem Lebensumfeld und seinen Lebensgewohnheiten machen?
– Wer hat Herrn Springer noch nach dem 12.11.2011 gesehen?
– Wer hat nach dem 12.11.2011 verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Wohnanschrift des Opfers gemacht?

Hinweise nimmt die 5. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Berlin Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664 911 501 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen“

Quelle: PM Polizei Berlin (16.11.2011) / Artikel in der „Morgenpost“

Advertisements

Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog

%d Bloggern gefällt das: