Personalia der Woche: Welche Kickboxerin jetzt schottische Tories anführt und wer sich am 11.11.11 verpartnert hat

Karneval und Politik, das sind die zwei großen Themen der Personalia dieser Woche. Am gestrigen 11.11. startete die närrische Zeit für Schunkelwütige jeglicher sexueller Orientierung. „Jeder Jeck ist anders!“ In diesem Sinne ein warmes, elegant aus dem Handgelenk geschütteltes „Aloha“ …

Marcus Gottschalk, erster offen schwul lebender Kölner Prinz Karneval, im „Kölner Stadtanzeiger“ auf die Frage, ob er mit seinem Partner im Karneval schon mal auf Ablehnung gestoßen sei: „Nein, nie. Das sollte auch nicht das Thema sein, wenn man darüber nachdenkt, sich als Prinz zu bewerben oder nicht. Das fände ich ganz schlimm.“

und wo wir bei Karneval sind:

Ingo Richter und Gilbert Correia, beide im Elferrat der Mendener Karnevals­gesellschaft „Kornblumenblau“, haben sich  im Mendener Karnevalsmuseum verpartnert. Wir gratulieren!

Jörg Litwinschuh, Kommunikationsberater, ist von Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger zum Geschäftsführer der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gemacht worden. Er will sich parteipolitisch nicht vereinnahmen lassen und „Vorstand für die gesamte Community sein“. (Als Hinweis: Die Community ist mehr als die „Queer Nation“-Seilschaften!)

Volker Beck, Grünen-Politiker, moniert, dass es keine öffentliche Ausschreibung für diese Stelle gegeben hat.

Michael Kauch, der neuerdings bei der FDP als schwuler Vorzeige-Politiker herhalten muss, verteidigt die Stiftung und eine teure Image-Kampagne derweil als FDP-Sieg: „Ich finde, der Bürger soll erfahren, was die FDP-Fraktion im Bundeshaushalt angestoßen hat.“

Peter Plate, Rosenstolz-Musiker, fand die Verleihung des Bambi-Preises durch den Burda-Verlag an Bushido „nicht korrekt“.

Thorsten Geerken, Bavarian Mr. Leather 2010, ist nun der erste „Mr Fetish Germany“.

David Berger, kirchenkritischer Theologe, sieht sich durch das Hass-Portal kreuz.net bedroht.

Carla Pock, Wirtin, wird noch bis Mai 2012 ihre Münchner Kneipe „Bei Carla“ weiterführen.

Ruth Davidson, Lesbe und ehemalige Kickboxerin, wurde zur Vorsitzenden der Scottish Conservative Party gewählt.

Annise Parker, US-Demokratin, wurde als Bürgermeisterin von Houston, Texas wiedergewählt.

Liz Mathis, US-Demokratin, wurde in den Senat des US-Bundesstaats gewählt – dieser Sitz sichert die demokratische Mehrheit und verhindert den Versuch der Republikaner, das im Bundesstaat geltende Recht zur Homo-Ehe rückgängig zu machen.

Ellen DeGeneres, Entertainerin, wurde von US-Außenministerin Hillary Clinton zur Aids-Botschafterin ernannt.

Chris Birch, britischer Frisör, wachte nach einem Schlaganfall als Schwuler auf.

Michael Adam, schwuler Bürgermeister von Bodenmais, will am Sonntag zum Landrat gewählt werden.

Reinhard Naumann, SPD-Politiker, ist bereits Ende Oktober zum Bürgermeister des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf gewählt worden.

Peter Burton, britischer Journalist, schrieb in den 60er-Jahren, als Homosexualität in GB noch strafbar war, für die britischen Schwulenmagazine „Jeremy“ und „Spartacus“, später für „Gay News“. Er starb diese Woche im Alter von 66 Jahren.

Coming-out

Raphael Millius, 25-jähriger Mister Suisse Romande, ist schwul. Willkommen in der Familie.

David Testo, amerikanischer Profi-Fußballspieler, hat sich zu seinem Karriereende geoutet. Willkommen in der Familie!

Advertisements

Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog