„Ehrbare Leistung“ Bambi-Verantwortliche rechtfertigen Preis für Bushido auf Facebook

Die Verleihung des Medienpreises Bambi an den Musiker Bushido (S.i.e.g.T.-Bericht) hat scharfe Kritik hervorgerufen, neben dem LSVD äußerten auch die Grünen und Terre des femmes Befremden über einen Preis für den Rapper. Auf der Facebook-Seite des Medienpreises Bambi hagelt es Proteste gegen die Verleihung. Doch das ficht die Verantwortlichen sowenig an wie Bushido selbst. „Wir finden diesen Austausch gut und wichtig. Es ist klar, dass ein Künstler wie er stark polarisiert.“ Sicherheitshalber distanziert man sich aber schon mal von jeder Form der Diskriminierung und verweist auf eine Bushido-Äußerung in der „Zeit“ vom Mai 2011: „Es gibt weltumfassende Grundprinzipien: Alle Menschen sind erst einmal okay, egal wo sie herkommen, egal was sie machen, egal ob sie aufs gleiche Geschlecht stehen.“ Dann benutzt man den „Spiegel“, um Bushidos Leistung hervorzuheben: „Das hat es tatsächlich bisher in Deutschland nicht gegeben: eine Unterschichtskultur, die sich selbstbewusst als solche artikuliert und die eigenen Merkmale ästhetisch überhöht.“ Und die Verantwortlichen wörtlich auf der Bambi-Seite: „Hier sieht die BAMBI-Jury eine ehrbare Leistung.“
Ich persönlich sehe weniger eine ehrbare Leistung darin, kurz vor bzw. am 9. November einen Preis an jemanden zu geben, der auf seinem Album „Staatsfeind Nr. 1“ ursprünglich „rappte“: „Ihr Tunten werdet vergast!“ (Später geändert in: „Ihr Tunten werdet verarscht!“) – aber um Bushido selbst dazu zu zitieren, hier eine Aussage von ihm in der „Netzeitung“ vom 16.11.2005  auf die Frage, warum er die Zeile verändert habe:
„Weil ich den Tunten nicht auf den Schlips treten möchte. Für mich hatte der Satz ‚Ihr Tunten werdet vergast‘ nicht die Wirkung, die er jetzt auf andere Leute hat. Gehört haben es eigentlich nur vier Leute auf ner Demoversion. Ich hab dann gemerkt, dass es die Leute auf die Barrikaden bringt, und dann habe ich auch kein Problem gehabt, es zu ändern. Das sind keine Kernaussagen. Ich will keinen Streit entfachen. Dieses Gespräch hatte ich schon tausend Mal – ich habe jetzt auch mit der ‚Siegessäule‘ und ‚Sergej‘ gesprochen, und ich habe denen klar gemacht, dass ich mit Schwuchtel und Tunte nicht Homosexuelle meine.“

Advertisements

3 Responses to “„Ehrbare Leistung“ Bambi-Verantwortliche rechtfertigen Preis für Bushido auf Facebook”


  1. 1 bajazbasel November 11, 2011 um 1:38 am

    Der ANC Youth* in Südafrika, die Rastafari-Ideologie** und Bushido-Rap sind der beste Beweis dafür, dass Rassismus und Sexismus von zwei Seiten her funktionieren. Doch das ist politisch unkorrekt.
    Im übrigen ist der Begriff „vergasen“ historisch-politisch so belastet, dass er auch heute noch nicht unbedenklich verwendet werden kann – weder in den USA noch in Europa. Warum denn nur bei Schwulen? (Die Lesben sind übrigens dabei immer NICHT mitgemeint, obwohl politisch-korrekt immer „doppelt diskriminiert“!)

    * Ich erinnere an die heutige Ex-Frau von Mandela, die Angriffe dieser Organisation auf Schwule gedeckt hatte. Heute wird offen zum Töten von Weissen aufgerufen…
    * Siehe mein Text: http://www.arcados.com/?p=695


  1. 1 Heftige Kritik an Auszeichnung: Bambi für homophoben Rapper Bushido | thinkoutsideyourbox.net Trackback zu November 10, 2011 um 12:26 pm
  2. 2 Blog » 2011 » November » 14 Trackback zu November 14, 2011 um 5:27 am
Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv