Schwuler Rentner in München getötet – Polizei sucht Zeugen

Die Mordkommission München bittet im Fall eines tot aufgefundenen Rentners Karl R. um Mithilfe bei den Ermittlungen. Der seit 19. August 2011 vermisste 81-jährige alleinstehende schwule Rentner war am Montag, den 24. Oktober tot aufgefunden worden, Untersuchungen ergaben nun, dass der Mann getötet wurde. Die Pressemeldung der bayerischen Polizei im Wortlaut (Fahndungsfoto am Ende des Textes):
„Der homosexuell veranlagte Mann wurde zuletzt am Donnerstag, 18.08.2011, gesehen. Knapp einen Monat später, am 11.09.2011, wurde er bei der Polizei als vermisst gemeldet. Am 17.09.2011 konnte die Polizei seinen schwarzen Motorroller auffinden. Dem Zustand nach dürfte der Roller der Marke Rex mit dem Versicherungskennzeichen 603GHP auf dem Waldparkplatz an der B471 bei Ismaning schon einige Tage gestanden haben. Dieser Parkplatz wird als Treffpunkt und Anbahnungsort von homosexuell veranlagten Personen rege genutzt.
Möglicherweise traf der Senior an diesem Ort auf den späteren Täter und begab sich mit diesem in das angrenzende Waldgebiet.
Was im weiteren Verlauf bis zu seiner Tötung geschah, ist bislang noch unklar.
Trotz intensiver, mehrtätiger Suchmaßnahmen – bei denen auch Hunde eingesetzt wurden – konnte die Leiche erst jetzt, abseits des abgesuchten Gebiets, aufgefunden werden. Der starke Verwesungsgeruch fiel bei Waldarbeiten auf.
Die Mordkommission München übernahm die Ermittlungen der Vermisstenstelle und führt diese intensiv weiter.
Aufgrund der laufenden Ermittlungen können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine näheren Einzelheiten zu den genauen Todesumständen gemacht werden.
Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an die Mordkommission München unter Tel: 089 / 29 10 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.
Jede Person, die in der Zeit vor seinem Verschwinden mit dem 81-Jährigen (siehe Lichtbild), der sehr zurückgezogen lebte, Kontakt hatte oder sich am fraglichen Wochenende, von Freitag, dem 19.08.2011, bis Sonntag, dem 21.08.2011, am Parkplatz oder im angrenzenden Waldgebiet aufhielt, wird gebeten, sich zu melden.
Auslobung:
Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters und / oder zur Aufklärung der Tat führen, hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 5.000,- Euro (in Worten: Fünftausend) ausgelobt.
Hinweise werden selbstverständlich diskret behandelt und im Einzelfall kann ggf. auch Vertraulichkeit zugesichert werden.“

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv