„Remember me as unicorn“ – Selbstmord eines schwulen Jugendlichen in Kanada

Die kanadische Zeitung „Ottawa Citizen“ berichtet von der tragischen Selbsttötung des 15-jährigen Jamie Hubley. In einem Blog hatte der Sohn eines Stadtrates des Bezirks Kanata der Stadt Ottawa über seine Depressionen und über seine Probleme berichtet, offen schwul zu sein. „Ich hasse es , der einzig offen schwule Junge an meiner Schule zu sein. Das ist Sch…, ich will, dass das aufhört.“ Ein anderer Eintrag lautet: „Ich möchte glücklich sein. Ich versuche es, ich versuche es, ich versuche es … Ich möchte für jemanden etwas Besonderes sein.“
Auch auf die „It gets better“-Kampagne geht der Junge ein. „Ich will keine weiteren drei jahre warten müssen. Es schmerzt so sehr. Woher wollt ihr wissen, dass es besser wird? Das tut es nicht.“
In seiner Schule gründete Jamie Hubley einen Rainbow Club, der für die Akzeptanz von LGBT-Jugendlichen warb. In einer Mitteilung berichtet sein Vater, dass Plakate des Clubs von den Wänden gerissen worden wären, sein Sohn beschimpft worden wäre.  „Wir wollen nicht behaupten, dass Mobbing der einzige Grund war für Jamies Entscheidung, sich das Leben zu nehmen, aber es war definitiv eine der Ursachen.“ Jamie fühlte, dass „offen schwul“ zu sein, nicht vor den Angriffen von Mitschülern schützt. Sehr genau registrierte er, dass sie für ihr Mobbing einen Tag von der Schule suspendiert würden, einen „Spaß-Tag“ zuhause verbringen, um dann mit ihren Beleidigungen weiterzumachen.
Dem Bericht zufolge war Jamie Hubley wegen seiner Depressionen auch in medizinischer Behandlung. Selbsttötung sei die zweithäufigste Todesursache unter kanadischen Jugendlichen zwischen 10 und 24 Jahren. Mitschüler planen eine Gedenkveranstaltung für Jamie. Er scheint bei vielen beliebt gewesen zu sein. Auf einer Kondolenzseite bei Facebook beschreiben sie Jamie als Mensch mit einem großen Herzen und einem warmen Lächeln. Er selbst schreibt in seinem Blog: „Erinnert euch an mich als Einhorn.“ Ein Verweis auf die TV-Serie „Glee“, in der die Figur des Kurt Hummel offen schwul ist. Dort steht das Einhorn als Symbol für Menschen, die anders sind, aber eben auch ihre Weise besonders.
Ein YouTube-Video zeigt Jamie Hubley, wie er sich tapfer durch Lady Gagas „Born This Way“ singt … seine gerunzelte Stirn zeigt, wie er über das, was er da singt, grübelt. Ja, er war „so“ geboren … aber es sind die Erfahrungen, die Lebenszeit, die schließlich das „so sein“ ausfüllen. Das Wunder liegt in der Zeit. Das Wort Angst kommt von Enge, Jamie Hubley fühlte sich bedrängt, gedrängt. Und so glaubte er, sich selbst und anderen keine Zeit mehr geben zu können.

Advertisements

1 Response to “„Remember me as unicorn“ – Selbstmord eines schwulen Jugendlichen in Kanada”



  1. 1 Nicht schon wieder: Erneut begeht schwuler Jugendlicher Selbstmord | thinkoutsideyourbox.net Trackback zu Oktober 20, 2011 um 11:08 am
Comments are currently closed.



Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog