Hysterie hausgemacht: al-Qaida-Anschlag auf ESC geplant

Das muss man erst einmal hinkriegen: Die „Welt“ geht mit der reißerischen Überschrift „Terrorverdacht: Plante al-Qaida Anschlag auf den ESC mit Lena?“ hausieren. Es geht um die am Freitag festgenommenen Männer, die – laut Ermittler – Mitglieder des Terrornetzwerks al-Qaida sind und einen Sprengstoffanschlag vorbereiteten. In der Meldung heißt es dann wortwörtlich: Ein genaues Anschlagsziel habe es aber noch nicht gegeben, teilte der stellvertretende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum in Karlsruhe fest.“ Aber was interessiert das schon! Aus dem Umstand, dass man nichts weiß, gepaart mit dem Umstand, dass zwei Männer in Düsseldorf verhaftet wurden, wird der Raum für jede beliebige Spekulation geöffnet. Vermutet wird, dass irgendeine Großveranstaltung im Raum Düsseldorf das Ziel hätte sein KÖNNEN. Also VIELLEICHT der ESC, VIELLEICHT der CSD?? Und was, wenn der Blumenladen von Lieschen Müller das Ziel war?
Wen stört schon der Umstand, dass es ebenfalls in der Meldung wortwörtlich heißt, die Festgenommenen seien „noch in der Experimentierphase“ gewesen. Aber wahrscheinlich reichen zwei Wochen, um aus der Experimentierphase heraus ohne ein genaues Anschlagsziel Lena als wahrscheinliches Opfer erscheinen zu lassen?
ESC-Besucher werden sich auf strenge Handtaschenkontrollen einstellen müssen. Viel mehr wünscht man aber der „Welt“ eine Kontrolle des Blödsinns, den sie ab und an verbreitet.
Sensationsgierige Verdummung ist nicht unbedingt ein gutes Mittel gegen die Gefahr von terroristischen Anschlägen.
Den Artikel der „Welt“ (der auf Meldungen von dapd und AFP beruht und nur durch ein Autorenkürzel gezeichnet ist) kann man hier nachlesen.


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog