Mord an 12-jährigem Jungen in Berlin – Kein Tatverdacht gegen Lebensgefährten des Vaters

Im Mordfall  an einem 12-jährigen Jungen in Berlin wurde der zuerst wegen Tatverdachts festgenommene Mann wieder frei gelassen. Bei ihm soll es sich um den Lebensgefährten des Vaters des Jungen handeln. Derzeit sucht die Polizei nach dem Vater des Jungen. (Update 21.4. Fahndungsaufruf der Polizei) Der „Tagesspiegel“ schreibt, dass Vater und Lebensgefährte seit Ende 2010 als Paar in dem Wohnhaus im Berliner Bezirk Reinickendorf lebten. In der Nacht zum Mittwoch war in dem Keller des Hauses der Sohn tot aufgefunden worden. Zuvor hatte die Mutter des Kindes ihn als vermisst gemeldet, nachdem nach einem Streit Vater und Sohn verschwunden seien. Die Polizei schreibt in einer Pressemitteilung, dass es sich nach einer ersten Obduktion um ein „Tötungsverbrechen durch stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper des Jungen“ handele. „Die Ermittler gehen derzeit von einer Beziehungstat aus, wobei jedoch ein Sexualdelikt ausgeschlossen werden kann.“


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog