Verdächtiger im Mordfall Klaus Johannsen festgenommen

Im Fall des ermordeten Klaus Johannsen hat die Berliner Polizei am Mittwoch einen 36-jährigen Mann festgenommen. Der 58-jährige Raumpfleger war am 28. Februar in seiner Wohnung im Berliner Bezirk Reinickendorf tot aufgefunden worden. Vermutlich ist er mit einer Drahtschlinge erwürgt worden. (S.i.e.g.T. berichtete) Auf die Spur des Tatverdächtigen kam die ermittelnde Mordkommission, weil sie bei ihm gestohlene Gegenstände des Opfers fand. Gegen den 36-jährigen Mann wurde Haftbefehl erlassen, er befindet sich in Untersuchungshaft.
Die Polizeimeldung im Wortlaut:
„Die intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der 3. Mordkommission führten gestern zur Festnahme eines Tatverdächtigen in Marienfelde.
Wie berichtet, wurde der zurückgezogen lebende Klaus Johannsen am 28.02.2011 bei Löscharbeiten der Berliner Feuerwehr leblos in seiner Wohnung in der Namslaustraße aufgefunden.
Als Todesursache hatte der Gerichtsmediziner einen Angriff gegen den Hals des 58-jährigen Raumpflegers festgestellt.
Der Besitz von gestohlenen Gegenständen des Opfers hatte die 3. Mordkommission auf die Spur eines 36-Jährigen und den Durchbruch bei den Ermittlungen gebracht.
Nach Erlass eines Haftbefehls wegen Mordes befindet der Tatverdächtige in Untersuchungshaft.“ (PM Polizei Berlin)

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv