„CSD spielt wichtige Rolle“ Stuttgarts OB Schuster übernimmt Schirmherrschaft

Es gibt so Tage, da mögen wir uns einfach alle. Erst die Meldung aus dem Saarland und nun dies aus Baden-Württemberg: In Stuttgart übernimmt der amtierende CDU-Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster die Schirmherrschaft des diesjährigen Christopher Street Day (CSD). „Ich habe die Schirmherrschaft zum diesjährigen Christopher Street Day gerne übernommen, denn er spielt eine wichtige Rolle für unser Gemeinwesen“, heißt es im Grußwort. Und:
„In dem Gefüge einer modernen Gesellschaft dürfen Religion, Herkunft oder sexuelle Orientierung keinen Einfluss auf den respektvollen Umgang miteinander haben. Dort, wo Rechte anderer gefährdet werden, endet die Toleranz.“
Stuttgart sei eine Stadt des friedlichen Miteinanders von unterschiedlichsten Menschen. Dieses für Stuttgart prägende, offene Klima zu erhalten, sei eine wichtige Aufgabe – nicht nur für die „Generation Zukunft“.
„Generation Zukunft“ lautet denn auch das Motto des CSD Stuttgart, der vom 22.-31. Juli 2011 stattfinden wird. Die CSD-Organisatoren sehen in Schusters Unterstützung „ein gewichtiges Zeichen für die Bürgerrechte von Lesben, Schwulen und Transgendern in der Stadt, aber auch in Baden-Württemberg“. Das kann das Ländle, noch mehr die CDU selbst auch gebrauchen. Ex-Ministerpräsident Mappus hatte noch vor dem „frivolen, karnevalesken Zurschaustellen sexueller Neigungen“ beim CSD gewarnt.


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog