Online-Petition für Stopp der Folter von Bradley Manning gestartet

Das Kampagnen-Netwerk Avaaz hat eine Online-Petition gestartet, die zum Stopp der Folter von Bradley Mannings aufruft. S.i.e.g.T. hat wiederholt auf die Situation des wegen angeblicher Weitergabe von Informationen an die Enthüllungsplattform WikiLeaks in den USA inhaftierten Mannings aufmerksam gemacht. Die Petition richtet sich an US-Präsident Obama, US-Außenministerin Clinton und US-Verteidigungsminister Gates:
„Wir fordern Sie umgehend dazu auf, die Folter, Isolation und öffentliche Erniedrigung von Bradley Manning zu stoppen. Diese Behandlung verstösst gegen die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte und sendet ein abschreckendes Signal an potentielle Informanten, die sich der öffentlichen Integrität verpflichtet fühlen.“
Der erläuternde Text auf Avaaz.org führt aus:
„Manning wird unter scharfen Haftbedingungen in völliger Isolation festgehalten, ein Zustand, der darauf ausgelegt ist, langfristige psychologische Schäden zu erzeugen. Täglich muss er sich nackt ausziehen und in seiner Zelle aufstellen, während andere Insassen ihn verspotten.
Manning wartet auf seine Verhandlung, wegen Veröffentlichung von geheimen Militärdokumenten auf Wikileaks – darunter eine Videoaufzeichung eines US Soldaten, der irakische Zivilisten massakriert. Seine grausame und unmenschliche Behandlung scheint Teil einer Einschüchterungskampagne zu sein, mit der Informanten mundtot gemacht werden sollen, und die dazu dient, gegen Wikileaks hart durchzugreifen.“
Die Initiatoren streben eine halbe Million Unterzeichner an. (Stand: Mo., 11.30 Uhr: 330.000) Weitere Informationen und Teilnahme auf Avaaz.org.

Advertisements

Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv