„Pädophilie befürwortet“ Vertriebenen-Präsidentin Steinbach diffamiert Volker Beck

Die Präsidentin des Bundes der Vertriebenen (BdV), Erika Steinbach, hat den Grünen-Abgeordneten Volker Beck in die Nähe der Pädophilie-Befürworter gerückt. Anlass ist die Debatte um mögliche Verbindungen zwischen Neonazis und der im Bund der Vertriebenen organisierten „Schlesischen Jugend“. Beck hatte gefordert, finanzielle Zuwendungen an den BdV zu überprüfen. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk hat sich Steinbach von der Schlesischen Jugend distanziert. Alle Mittel an den Verein seien „eingefroren“.  Auf die Frage, warum der BdV nicht die Erklärung zur Abgrenzung von Extremismus unterschrieben hat, wie Volker Beck kritisiert hatte, sagte Steinach:
„Wir sind bisher noch nie aufgefordert worden. (…) Der Bund der Vertriebenen ist eine durch und durch demokratische Organisation. Und wenn Herr Beck so etwas fordert, dann muss ich schon mal sagen, die Grünen haben einen Außenminister gestellt, der eine gewalttätige Vergangenheit gehabt hat. Sie haben eine stattliche Anzahl von Befürwortern der Pädophilie in ihren Reihen gehabt, Volker Beck gehörte ja auch mal dazu, ganz zu schweigen von ehemaligen Linksextremisten. Also er soll mal vor seiner eigenen Tür kehren.“ (DLF-Interview)
Hintergrund ist, schreibt „Spiegel Online“, ein Aufsatz von Beck aus dem Jahr 1988, in dem er die „zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität“ gefordert hatte. Beck habe sich aber seitdem mehrfach distanziert. „Spiegel“ zitiert Beck mit der Aussage, dass der Beitrag „verfälscht abgedruckt“ worden sei und er eine weitere Auflage des Buches rechtlich habe untersagen lassen. Die Angriffe Steinbachs gegen ihn seien „unterste Schublade“.

Advertisements

4 Responses to “„Pädophilie befürwortet“ Vertriebenen-Präsidentin Steinbach diffamiert Volker Beck”


  1. 1 Hans-Georg April 7, 2011 um 7:36 pm

    Die kann es doch nicht lassen, sich mal wieder zu Wort zu melden. Sie soll einfach die Klappe halten,

  2. 2 Ralf April 7, 2011 um 8:29 pm

    Man kann sehr wohl die Straflosigkeit von etwas fordern, ohne dieses Etwas als solches zu befürworten. Ich bin z.B. strikt dagegen, Frau Steinbach für ihr dummes Geschwätz zu bestrafen, dennoch befürworte ich ihr Gefasel nicht.

  3. 3 Thommen April 7, 2011 um 9:31 pm

    Das Geschwafel von der „Pädophilie“ ist typisch. Dabei geht es nur um Gesetze und nicht um eine sexuelle Präferenz! Wenn Frauen mit Knaben sexuelle Kontakte oder gar Beziehungen haben, freuen sich alle über das Kind, das meistens geboren wird. Und ehrenwerte heterosexuelle Männer bereichten von ihren Knabenträumen über verführende Frauen – in der Gratispresse. Unwidersprochen.

  4. 4 Lars April 8, 2011 um 10:32 am

    Die muss sich doch immer in den Vordergrund drängen.
    Der Krieg ist vorbei, Deutschland hat verloren und mit ihm Frau Steinbach.

    Gibt es einen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Rechtsextremismus? Ich fürchte mal: ja!


Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

Mit der Community feiern

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv