Rosa Courage Preis an Karen-Susan Fessel

Die Schriftstellerin Karen-Susan Fessel wird in diesem Jahr den Rosa Courage Preis erhalten. Die Auszeichnung wird am 4. Mai im Rahmen von Gay in May, den schwul-lesbischen Kulturtagen in Osnabrück verliehen. Die Autorin schreibe nicht nur explizit über lesbische Themen und mache Lesben, aber auch Schwule und Transsexuelle, in vielen ihrer Bücher zu Hauptfiguren, sondern sie trete auch engagiert gegen Diskriminierung und für Offenheit und Toleranz ein, schreiben die Veranstalter in ihrer Pressemitteilung.
„Karen-Susan Fessel weckt nicht nur Interesse, Verständnis und Sympathie für Lesben (z. B. „Bilder von ihr“), für Transsexuelle (z. B. „Bis ich sie finde“), für sozial benachteiligte Jugendliche (z. B. „Und wenn schon“), für trauernde Kinder (z. B. „Ein Stern namens Mama“) und andere Länder (z. B. „Polarchaoten“) – sie erklärt auch das Grundgesetz („GG- was ist das?“), gibt den Band „Out“ mit heraus und schreibt Broschüren und Texte zu Frauen mit HIV und AIDS. Für „Steingesicht“, ein Jugendbuch über ein lesbisches (und soziales) Coming out, hat sie den Taiwan-Book-Award bekommen, und zwar ausdrücklich als gutes Beispiel für den offenen, guten Umgang mit Homosexualität in Deutschland!“
Karen-Susan Fessel lebt in Berlin. Ihre Romane sind u.a. im Querverlag, ihre Jugendbücher vorallem im Oetinger Verlag erschienen.
Ein toller Preis für eine großartige Autorin!


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog