Homosexuellen-Mahnmal in Berlin erneut beschädigt

Eine Objektschutzstreife der Polizei stellte am Freitag Mittag Beschädigungen am Mahnmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen in Berlin Mitte fest. Unbekannte hatten dort in einer Länge von ca. 15 cm mehrere Buchstaben eingeritzt. Die Polizisten schrieben eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. (Quelle: Presse Berliner Polizei)
Update 14 Uhr: Ich war gegen 12.30 Uhr am heutigen Sonntag am Mahnmal. Vermutlich meint die knapp formulierte Polizeimeldung Kratzspuren auf der schwarzen Scheibe des Sichtfensters, durch die man die Filmsequenz betrachten kann. (Foto unten) Am steinernen Kubus selbst habe ich keine Spuren von Beschädigung entdeckt. Die Polizei Berlin ist wegen Klärung angefragt. Die Berliner Polizei erteilt keine Auskünfte. Blogs werden nicht als autorisierte Medien anerkannt. Ich hatte übrigens auch nach dem Stand der Ermittlungen wegen der Überfälle auf Männer im Tiergarten nachgefragt. Auch hierzu hat die Polizei bezeichnenderweise nichts zu sagen!

Unter Berücksichtigung, was Vandallen so gewöhnlich einfällt, könnten die Buchstaben „Fuck of“ meinen. In der Scheibe spiegelt sich der vor dem Mahnmal liegende Platz. (Foto: RH)

Das Mahnmal war schon mehrfach Ziel von Attacken und Beschädigungen. Im August 2008, drei Monate nach der Einweihung, zerschlugen Unbekannte das Sichtfenster. Damals weigerte sich die Polizei, den Vorfall als Anschlag gegen Homosexuelle zu beschreiben. Eine erneute Beschädigung gab es im Dezember 2008. Zuletzt war im April 2009 die Scheibe zerkratzt worden (Fotos auf S.ie.g.T.). In allen Fällen wurden bislang keine Täter ermittelt.

Advertisements

Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog