Personalia der Woche: Wer sich die Hände nicht gewaschen hat und wer schwankt

Ein Coming-out  – ein großer Schritt für einen Menschen, ein noch größerer Schritt für unsere männliche Fußballwelt. Daneben regnete es diese Woche Bundesverdienstkreuze und Meldungen aus der Musikwelt.

Anton Hysén, 20-jähriger Fußballer beim schwedischen Viertligisten Utsiktens BK, hat als schwul geoutet. WIllkommen in der Familie.

Klaus Wowereit, Bürgermeister, erhält das Bundesverdienstkreuz durch den Bundespräsidenten am Mittwoch.

Klaus Wowereit, Bürgermeister, wird Andreas Sternweiler und Wolfgang Theis, Gründer des Schwulen Museums in Berlin, am Dienstag Bundesverdienstkreuze überreichen.

Hape Kerkeling, Entertainer, hat sich von seiner langjährigen Beziehung Angelo Colagrossi getrennt. Ausgeheult hat er sich beim „Bild“-Reporter.

Dana International, Mann-zu-Frau-Sängerin, wird nach ihrem Sieg für Israel mit „Diva“ im Jahr 1998 nun erneut ihr Land beim ESC vertreten. Allerdings muss sich der Song „Ding Dong“ zunächst bei den Halbfinalen bewähren.

George Michael, Sänger, gibt den reumütigen Ex-Knacki … Karma und so! Da wünschen wir ihm gutes Karma für die neue Single, deren Erscheinen zufällig zusammen mit der Reumütigkeit verkündet wird.

Michael Stipe, R.E.M.-Musiker, weist Schwankungen in seiner sexuellen Stabilität auf. Einst 0%, dann 100%, nun nur noch 80%ig schwul … Das erinnert uns an die wunderbaren Angaben in den Sex-Profilen, zu wieviel Prozent man passiv bzw. aktiv ist.

Jim Parsons, Schauspieler („The Big Bang Theory“), wird in Larry Kramers Stück „The Normal Heart“ mitspielen, das Anfang April Premiere am Broadway haben wird.

Bonnie Dumanis, 59-jährige Republikaner, kandidiert für das Bürgermeister-Amt in San Diego. Von ihrer Kandidatur wissen wir durch die L.A.Times, vom ihrem Lesbischsein durch Towleroad.

Supporters:

Ursula Schulze, Gründerin der Gruppe der Eltern homosexueller Kinder im Bremer Rat&Tat-Zentrum, erhielt für ihr Engagement das Bundesverdienstkreuz.

Daniel Craig, Schauspieler, ist herausragend. Nicht nur, was die Schauspielkunst angeht, sondern auch aufgrund seines politischen Engagements. Jetzt schlüpfte der James-Bond-Darsteller in Frauenkleider – in einem Spot zum Frauentag (Bild) und um auf die Ungleichbehandlung von Frauen aufmerksam zu machen. Die Off-Stimme im Spot ist Judi Dench.

Lady Gaga, Sängerin, hat ihren Werbedeal mit der US-Supermarktkette Target beendet, weil diese Gruppen, die gegen die gleichgeschlechtliche Ehe agieren, unterstützt hat. So langweilig die Mucke, so engagiert der Einsatz für gleiche Rechte!

Kelly Osbourne, Ozzy-Osbourne-Tochter, hätte gern ein Baby mit ihrem schwulen Freund Nate. Oh je, jetzt müssen Homos auch noch den Job der Hetero-Männer machen!

Julianne Moore, Schauspielerin, wird für die HBO-Produktion „Game Change“ die Rolle der reaktionären US-Politikerin Sarah Palin übernehmen.

Tom Tykwer, Regisseur, ist mit seinem Film „Drei“ Favorit für den diesjährigen Deutschen Filmpreis.

aus dem tendenziösen Reich der Zwischenstufen:

Zac Efron, 23-jähriger Schauspieler und Teenie-Schwarm, hat einem Mann das Händchen gehalten – und ist jetzt schwul!  Zuvor hat Efron fünf Jahre lang das Händchen von Vanessa Anne Hudgens gehalten und war heterosexuell. Was lernen wir? 1. Schwulsein kann durch die Hand übertragen werden. 2. Händchen waschen nach dem Händchen halten nicht vergessen!


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog