Bundesverdienstkreuze für Gründer des Schwulen Museums

Die Historiker und Wissenschaftler Andreas Sternweiler und Wolfgang Theis werden für ihren Einsatz für Gründung und Aufbau des Schwulen Museums in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt. Es wird ihnen im Namen des Bundespräsidenten am Dienstag durch Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit überreicht werden.
1984 realisierten die beiden federführend die Ausstellung Eldorado im Berliner Museum, weltweit ersten Ausstellung zur Geschichte und Kultur homosexueller Frauen und Männer, die in einem staatlichen Museum gezeigt wurde. Daraus wurde die Idee des Schwulen Museums geboren, das zunächst 1985 als Förderverein gegründet wurde. Heute ist das Schwule Museum mit seinem Sitz am Mehringdamm in Berlin-Kreuzberg eine weltweit einzigartige Institution. Neben einer Dauerausstellung zur Geschichte der Homosexuellen werden Ausstellungen zu einzelnen Aspekten und Persönlichkeiten der schwul-lesbischen Welt gezeigt, zusätzlich sind ein umfangreiches Archiv und eine Fachbibliothek Bestandteil des Museums.
Andreas Sternweiler (54) hat sich mittlerweile aus dem aktiven Museumsbetrieb zurückgezogen. Wolfgang Theis (63) arbeitet hauptberuflich für die Stiftung Deutsche Kinemathek als Leiter des Fotoarchivs.


Das Buch zum Blog

Archiv

Kreuz-und-queer-Blog