Personalia der Woche: Wer eine Show abzieht und wer nicht

Nachdem wir uns letzte Woche bescheiden gaben, ist die Personalia-Liste dieser Woche deutlich länger: Die Männer lieferten weitgehend Show ab, während die Frauen, wir wissen es längst, die Welt regieren …

Ellen DeGeneres, Schauspielerin & Entertainerin, wird auf der Forbes Liste der 100 einflussreichsten Frauen auf Platz 10 gelistet. Ihre Talk-Show im amerikanischen Fernsehen hat täglich bis zu 3 Millionen Zuschauer. Weitere Lesben-Power findet sich mit Moderatorin Rachel Maddow auf Platz 50 und der isländischen Premierministerin Johanna Sigurdardottir auf Platz 80.

Sir Ian McKellen, Schauspieler, wird drei Monate lang im Rahmen einer Anti-Homophobie-Kampagne britische Schulen besuchen.

Klaus Wowereit, Noch-Regierender-Bürgermeister Berlins, redet sich schon mal seinen neuen Posten als Schulsenator ab Sptember 2011 unter der dann Regierenden Bürgermeisterin Renate Künast schön. Berichte über Deutschfeindlichkeit an Schulen seien überdramatisiert.

und wo wir bei Wahlen sind:

Daniel Schwarzenbach und Peter Browning sind beim Fetisch-Wochenende des BLF zum Mr. Rubber Berlin 2010 respektive Mr. Leather Berlin 2010 gewählt worden.

Kevin Keller, schwuler Charakter an der Riverdale High School der Archie-Comics, bekommt 2011 eine eigene vierteilige Mini-Serie. Erstmals erschien die Comicfigur in „Veronica“ # 202 – das Heft war binnen kurzem ausverkauft.

George Michael, Sänger, ist aus der Haft entlassen worden.

Boy George, wie George Michael verurteiltes singendes Drogenhäschen, hat für die Jungs im Knast leckere Quiche gekocht und kündigte jetzt an, dass sich die Band Culture Club zu ihrem 30-jährigen Jubiläum im nächsten Jahr wieder zusammenfinden wird. (Vielleicht wäre es doch besser, bei der Quiche zu bleiben!)

Adam Lambert, durch eine Casting-Show emporgespülter schwuler Sänger, „entschärft“ seine Show für einen Autritt in Malaysia. Er will keinen Ärger in dem streng muslimischen Land.

Patti Smith, Rocksängerin, ist mit „Just Kids“ über ihre Freundschaft mit Robert Mapplethorpe für den National Book Award der USA nominiert.

Elton John, Musiker, findet Amerika sei furchtbar geworden.

und noch zwei Heteros am Rande der Homosexualitätsklippe …

Cliff Richard, „Rote Lippen soll man küssen“-Popsänger, feierte am Donnerstag seinen 70. Geburtstag und ist immer noch genervt von den ständigen Homo-Gerüchten um seine Person. Nimm’s gelassen, Cliff, wir akzeptieren dich so oder so!

Gavin Rossdale, Rock(?)-Musiker, hat sich jetzt zu seiner lange geleugneten Beziehung mit One-Hit-Wonder Marilyn (Peter Robinson) in den 80er Jahren bekannt. Heute ist Rossdale mit Sängerin Gwen Stefani verheiratet und hat drei Kinder. Wir hätten’s auch ohne Kinder geglaubt!!

Drei Veteranen der schwulen Geschichte, jeder auf seine Art, ruhen jetzt hoffentlich in Frieden:

Raymond Castro, Veteran, der 1969 in der berühmten Stonewall-Bar in New York war, als diese von der Polizei gestürmt wurde, ist im Alter von 68 Jahren gestorben.

Paul Moor, Journalist, Buchautor („Das Selbstporträt des Jürgen Bartsch“), ist in der Nacht zum 11. Oktober gestorben. Bernd Gaiser veröffentlichte einen Nachruf auf Facebook.

John H. Embry, Herausgeber des legendären „Drummer“ – ein (Porno-)Magazin für Lederleute – ist, wie erst jetzt bekannt wurde, am 16. September im Alter von 83 Jahren in San Francisco gestorben.



Archiv

Der Samstag anderswo

Der Samstag empfiehlt

Der Samstag empfiehlt


%d Bloggern gefällt das: