Poppers kann Augen-Netzhaut schädigen

Das „New England Journal of Medicine“ berichtet von vier Fällen, in denen Patienten nach Gebrauch der Schnüffeldroge Poppers in ihrem Sehvermögen beeinträchtigt waren und über längere Zeit einen glänzenden Punkt in der Mitte beider Augen wahnahmen.
Das Magazin schildert den Fall einer 27-jährigen Frau, die auf einer Party „Jungle Juice“ (eine Poppers-Sorte) benutzt hatte. Zuvor hatte sie gelegentlich andere Sorten Poppers benutzt und keinerlei Sehverschlechterung gehabt.
In einem Zeitraum von drei Monaten untersuchten die Forscher drei weitere Patienten mit Sehverlust nach dem Einatmen von Isopropylnitrit, der Stoff aus dem Poppers besteht. In zwei Fällen verschwand das Phänomen nach einigen Wochen.
Der Sehverlust nach Gebrauch von Poppers gilt als eher selten, obwohl in Internetforen darüber berichtet werde. Die Forscher zeigten sich aber besorgt, weil in den letzten zehn Jahren es nur zwei Fallberichte gab, und nun eine Zunahme zu verzeichnen sei. Unklar sei, ob dies seinen Grund in verstärktem Gebrauch von Poppers habe, in neuen Sorten von Poppers oder auch an verbesserten Untersuchungsmethoden. Auch ist der genaue Vorgang, wie die Poppersdämpfe (Isopropylnitrite sind starke Stickstoffmonoxide) die Netzhaut schädigen, noch nicht geklärt.
Kurzinfo: Poppers ist eine flüssige Droge, deren Dämpfe inhaliert werden. Sie hat eine stark gefäßerweiternde Wirkung. Früher wurde die Substanz als Arzneimittel gegen Angina Pectoris eingesetzt. Mittlerweile ist Poppers eine gängige Droge beim Sex wegen der kurzfristigen rauschartigen Wirkung. Beisitz und Gebrauch sind legal, der Handel damit nicht. Der Gebrauch kann Kopfschmerzen verursachen, beim Kontakt mit der Haut besteht Verätzungsgefahr. Die Folgen längerfristigen Gebrauchs sind nicht genau bekannt, es besteht das Risiko einer Hirnschädigung.


Archiv

Der Samstag anderswo

Der Samstag empfiehlt

Der Samstag empfiehlt


%d Bloggern gefällt das: