Bearwear.nl Opfer von Jack-Wolfskin-Abmahnung (Updated)

Aktuelles Update vom 21.11.09: Bearwear.nl und Jack Wolfskin einigen sich – Verkauf geht weiter!

Screenshot_website_bearwearNL

Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin unter Leitung von Manfred Hell geht derzeit  mit einer Abmahnwelle gegen private Kleinanbieter vor, die für ihre Produkte die Bärentatze verwenden. Dazu zählt, worauf Blogger Lars mich aufmerksam gemacht hat, auch der niederländische Anbieter Bearwear, der

speziell für die schwule Bärenszene T-Shirt mit der Bärenkralle als Logo und entsprechenden Slogans drauf vertreibt.
Derzeit ist der Internetshop geschlossen (siehe obigen Screenshot) und mit dem Hinweis versehen, dass eine „Rucksack-Firma“ (back pack company) das Recht an der Bärenkralle beanspruche. Kreativer Kopf von Bearwear ist Jos Leene aus den Niederlanden, der Shop bzw. der Verkauf wird über Spreadshirt (sprd.net AG) mit Sitz in Leipzig organisiert. Hier die von bearwear.nl verwendete Bärenkralle …

Header_logo_bearwearNL

und hier das „Original“ (Hüstel) von Jack Wolfskin …

JackW_Logo

Fragt sich nun, wie lange schwule Bären noch die Bärenflagge schwenken dürfen, ohne von Jack Wolfskin verklagt und abkassiert zu werden …

Ich habe bearwear.nl um eine Stellungnahme gebeten. Update 22.45 Uhr: Jos Leene hat auch reagiert. Bei Bearwear.nl und auch bei Spreadshirt wurde man vom Vorgehen Jack Wolfskins – bereits im April sah man sich damit konfrontiert – kalt erwischt. Mit Rücksicht auf die ungeklärte Lage möchten aber beide Firmen im Moment keine offizielle Stellung nehmen. Das kann ich sehr gut verstehen. Hier steht man schließlich gegen einen Goliath, der sich in einer ersten Stellungnahme (bezogen auf die Abmahnwelle gegen DaWanda-Verkäufer) recht uneinsichtig zeigt und sein Vorgehen verteidigt (PDF: Stellungnahme JW). Und den kleinen Unternehmen steht kein von und zu Guttenberg und keine Kanzlerin zur Seite.

Einstweilen zum Weiterlesen:
Artikel bei Spiegel Online
Manfred Hell Porträt bei Stern.de
Artikel & Diskussion bei Werbeblogger.de

52 Responses to “Bearwear.nl Opfer von Jack-Wolfskin-Abmahnung (Updated)”


  1. 1 skorpionberlin Oktober 22, 2009 um 11:57 am

    Danke, dass Du das Thema aufgegriffen hast.
    Anscheinend traut sich niemand mehr aus der Bärenszene die Tatze zu verwenden.
    Im gesamten Programmheft der Kölner Bartmänner zum Bärenpride findet man keine Tatze, noch nicht mal als Tattoo auf irgendeinem Bärenkörper und in keiner Werbeanzeige. Entweder Bärentatzen sind out, oder hier hat auch JW die Hände im Spiel.
    http://www.bearparty.de/component/option,com_docman/task,doc_download/gid,89/Itemid,51/

    Als Hinweis für alle, die trotzdem die tollen Sachen von bearwear.nl haben möchten: Der US-Shop verkauft weiter, da das amerikanische Markenrecht wohl anders gestrickt ist.

    Einfach auf die Website rauf und rechts weiterklicken.

  2. 2 samstagisteingutertag Oktober 22, 2009 um 12:10 pm

    Ich habe mittlerweile von 2 Bärenclubs gehört, die schon mal von JW angegangen worden sind – das ist wirklich absurd! Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass die einzelnen Bärenclubs einknicken – anstatt mal gemeinsam gegen so einen Schwachsinn vorzugehen, dass ein einzelner Konzern quasi ein Recht auf Bärentatzen beansprucht.

  3. 3 skorpionberlin Oktober 22, 2009 um 12:41 pm

    Außerdem frage ich, warum man immer sofort Anwälte einschalten muss, wenn man sich in seinem Markenrecht verletzt sieht.
    Ein einfaches erstes Schreiben mit einer Unterlassungsbitte und der Meinung, dass man diese Recht verletzt sieht, würde doch vorerst reichen.
    Man kann ja mit Anwalt drohen bei Nichtbeachtung.
    Dann würde man keine Existenzen bedrohen.

    Jack Wolfskin dürfte damit für viele gestorben sein.
    Ich werde in Kürze eine Liste mit Outdoor-Ausstattern veröffentlichen, die man Alternativ wählen kann.

  4. 4 Matthias Oktober 22, 2009 um 3:19 pm

    Im Markenrecht ist es ziemlich einfach, irgendwen zu verklagen. Das muss nicht mal unbedingt mit der klagenden Firma an sich zutun haben. Es gibt genug Anwaltskanzleien, die das Abmahnen kleiner Firmen als stetige Einnahmequelle verwenden. Da kann man schnell mal rumsuchen und einen Rundumschlag machen und alles Abmahnen, was man findet. Das Problem dabei ist nur, dass man oft gegen eine notorisch bekannte Marke wie JW wenig ausrichten kann. Das einzige Argument, das man bringen kann, wenn es wirklich zum Rechtsstreit kommt, ist, dass man sagt, dass die Bärentatze in der Schwulenszene weltweit bekannt, und daher notorisch bekannt ist. Es müsste nur ein Prestigefall vorliegen, bei dem der Klage nicht statt gegeben wurde, um alle weiteren Fälle unkompliziert für uns zu entscheiden.

    Ich bin kein Jurist, daher kenne ich mich mit den gewissen Möglichkeiten nicht aus, die es gibt, um so einen Prestigefall zu erzeugen. Ich hoffe inständig, dass aus dieser Geschichte etwas großes wächst.

  5. 5 bike-n-bear Oktober 22, 2009 um 4:36 pm

    das ist ja wohl ein schlechter scherz…

    ich hab schon mal ein protest-mail an JW geschrieben, ich hoffe, die kriegen einen image-schaden, dass denen schlecht wird.

    vielleicht wollen sie mich wegen meines neuen tatzen-tattoo’s ja auch verklagen…

    ne bären-demo vor’m JW-store wäre angebracht, zu schade, dass ich nicht in köln bin…

  6. 6 honigbaerli Oktober 22, 2009 um 4:52 pm

    bedenklich..wie gewisse unternehmen geld machen wollen weil sie sonst wohl nicht wargenommen werden. ich sehe da bei der pfote keine übereinstimmung…habe dein blog bei mir in die blogroll aufgenommen!

  7. 7 Judith Oktober 22, 2009 um 6:19 pm

    Das ist doch alles nicht wahr, oder ?

    Traurig, dass so etwas passieren darf.

    Jack Wolfskin ? Bei uns ?
    Nie wieder !

    Allen Betroffenen drücke ich feste die Daumen, dass sie heil aus der Sache herauskommen.
    Ich beteilige mich, wie auch viele andere Handarbeiterinnen, an der Unterstützung der Abmahnopfer.

    Ich hoffe, dass es uns viele gleich tun.

    Seid herzlich gegrüßt
    Judith

  8. 8 sk8erBLN Oktober 22, 2009 um 6:57 pm

    sehr interessante JURISTISCHE überlegungen von zwei auf markenrecht spezialisierten anwälten:

    Jack Wolfskin und das Pfötchenmuster

    http://www.ip-notiz.de/jack-wolfskin-und-das-pfotchenmuster/2009/10/20/

    in deren blog habe ich ein sehr spannendes urteil zu JW aus der schweiz verlinkt siehe kommentar #19. Selbes thema und das wurde JW höchstinstanzlich um die ohren gehauen… Mit sehr ähnlicher argumentation wie die anwälte selbst in ihrem blog argumentierten.

    Weshalb sie zu dem von mir geposteten link nur schrieben:
    Dar Urteil des (schweizerischen) Bundesverwaltungsgerichts ist in der Tat interessant und aufschlussreich: Das Gericht geht überzeugend von einer geringen Kennzeichnungskraft der JW-Bildmarke aus. JW beware! (#20)

    vielleicht wollt ihr das ja an eure vereine mal weiterleiten, soooo eindeutig ist das offensichtlich nämlich nicht….

    viel erfolg!

  9. 9 Copperkid Oktober 22, 2009 um 7:46 pm

    Is eigentlich schon jemand mal auf die Idee gekommen das ganze dem Fernsehn zustecken? Also Akte oder so. Als „Tatzen diskiminierte“ Minderheit in der Minderheit dürfte das doch für die Presse ein gefundenes Fressen sein, weit abseits der Pfötchenmuster irgendwelcher Heimarbeiterinnen.

  10. 10 BÄRbel Oktober 22, 2009 um 11:59 pm

    Schon irgendwie kurios, auf welch verschlungenen Pfaden ich hier gelandet bin (DaWanda-userin, zum Glück nicht abgemahnfähig, da ohne Pfote)
    Dass JW in anderen Ländern (Schweiz/NL) ähnliche Touren geritten hat war mir neu, bestärkt aber das Negativ-Image. Ich denke die Tage der Firma sind gezählt und die Tatze darf wieder gezeigt werden. Irrsinn das alles….

  11. 12 togo Oktober 23, 2009 um 5:27 am

    Spitze, dass Du das Thema aufgreifst. Andernorts wird ein Löschungsantrag für Tierpfoten als Markenzeichen gefordert. Wenn der erfolgreich ist, sollte es auch Bearwear wieder „erlaubt“ sein, sein Logo zu führen.

  12. 13 supergrobi Oktober 23, 2009 um 7:21 am

    Hi,

    letztendlich sind das nur schnelle Einnahmequellen der Anwaltskanzleien, da wird scheinbar vor gar nichts Halt gemacht, seht euch mal das an:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,655890,00.html

    Von mir sehen die keinen Cent mehr, bin selber Outdoor Fan, aber das geht zu weit. Hab das JW über ihr Kontaktformular auch schon mitgeteilt.

    Grüße Supergrobi :)

  13. 14 lavitadream Oktober 23, 2009 um 8:32 am

    wäre für euch sicher auch interessant

    http://de.dawanda.com/topic/21/2589518?page=1

    zusammenhalt ist seit ein paar tagen alles was zählt, nicht nur unter uns hobbybastel-schneider-muttis
    andy

  14. 15 rabe Oktober 23, 2009 um 9:29 am

    „Jack Wolfskin – Dies ist erst der Anfang“
    Die Bären-Community hat Ärger mit JW:

    http://skorpionstich.wordpress.com/2009/10/22/jack-wolfskin-dies-ist-erst-der-anfang/

  15. 16 Daniel Kopp Oktober 23, 2009 um 11:07 am

    als outdooraktiver mensch gebe ich viel (zu) geld für outdoorkrams aus. für meinen teil ist klar: jw sieht mich nicht wieder!

    ein einfaches emailschreiben hätte seinen zweck sicherlich ebenfalls erfüllt!

  16. 17 Friesenliese Oktober 23, 2009 um 5:42 pm

    Ihr Lieben, könnt‘ ihr mir in zwei, drei möglichst einfachen Worten *grins* das Bärentatzenlogo und was es damit auf sich hat, erklären? „Gehört“ das Logo eigentlich jemanden (im Sinne von „Wer hat’s erfunden?…“) oder der Szene?
    Ich sehe seit Tagen übrigens nur noch Pfoten und Tatzen – ich bin schon ganz meschugge *leichtirreguck*
    lg Friesenliese

  17. 18 Andrea Oktober 23, 2009 um 5:58 pm

    Bei den Dawanda-Anbieterinnen hat JW eingelenkt, ob sie trotzdem eine Unterlassungsklage unterschreiben mussten, weiß ich jetzt nicht…

    Aber vielleicht sollte man jetzt alle „Abmahnfälle“ mal sammeln… und puplik machen…

    aus der Hobbyschneider-Szene haben sie stern.tv auch schon angeschrieben… tut das doch auch… um so mehr die Fernseh-Sender Zulauf kriegen, um so interessanter wird es vielleicht für sie darüber zu berichten…

    Mit meinem Otto-Normal-Verbraucher-Verstand finde ich auch, dass das Markenrecht überdacht werden muss… schon der Hammer, dass jeder Anwalt munter abmahnen kann…

    Wünsche Bearwear viel Glück gegen Goliath…

    LG

    Andrea

  18. 19 janiine Oktober 23, 2009 um 6:12 pm

    Ähm ein Bär ist kein Wolf. Das seh sogar ich, der keine Ahnung von diesem ganzen anderen Thema hat. Man kanns also auch wirklich übertreiben. Es heißt ja auch wolfskin und nicht bärskin oder so. Aber die brauchen halt Geld wirtschaftskrise und so… Aber in dem Falle haben sie keinerlei Recht auf das Bild, schließlich haben sie ja den Wolfsabdruck schützen lassen und nicht den Abdruck eines Bärens… Also ich bin aufjedenfall gespannt was das weiter bei raus kommen mag. Auch bei den kleinen DaWanda Anbietern !

  19. 20 Alex Oktober 23, 2009 um 9:27 pm

    Nun geht der Wolf also auch Bären los. Unglaublicher Vorfall. Lasst Euch die Tatzen nicht beschneiden. Jacko sollte wissen:

    Beware of the bearware bears!

    Habe Euch dazu eine eher lsutige olle Illu von uns aus dem Jahre 1980 rausgekramt:

    http://twitpic.com/mn2yq

    Feel free to use it. Schönen Abend allerseits.

  20. 21 Alex Oktober 23, 2009 um 9:35 pm

    Flüchtigkeitsfehler dürfen gern verbessert werden…

  21. 22 jan Oktober 24, 2009 um 2:42 pm

    Wieviele Finger hat eine echte Bärentatze eigentlich?
    Die Klugscheisser von Jack Wolfskin haben nur vier…was auf mögliche Mafiaverquickungen hindeutet oder nicht?! Wer das Gesetz des Schweigens bricht, kriegt den manchenorts auch mal abeschnitten…wie Jack Wolfskin. Und geschwiegen hat Jack Wolfskin in letzter Zeit eh zu wenig.
    Ich habe gehört, die wollen auch das Bärenuringelb als Hausfarbe sichern wie die Telekom das mit Magenta gemacht.

  22. 23 Katte Oktober 24, 2009 um 3:21 pm

    JW …war mir irgendwie klar das sowas mal kommen würde. Schade -und zum Glück habe ich kein Teil von denen im Schrank zu hängen.

    Ein Hoch auf die Tatze die eigentlich den Wölfen gehört!

  23. 24 Veloman Oktober 25, 2009 um 10:37 am

    Gibt es vieleicht eine Liste von Firmen, die ähnlich gegen Leute vorgehen?
    Dann würde man wissen, was man alles boykottieren muss
    Die Tatze werde ich mir jedenfalls merken, und nie wieder kaufen.

    ich meine, wenn ICH jemanden erpressen würde so in der Art: Hey, gib mir 1000 Euro, oder ich verklage dich auf 150.000.
    Dann bräuchte ich mich nicht wundern dass so was wie Rachegefühle beim Gegenüber auftreten.
    Heutzutage kann man schon verklagt werden wenn man ein Komma falsch setzt, zumindest in D.
    Errinnert mich an die dunkle Vergangenheit von D wo man wegen eines falschen Wortes sein Leben verieren konnte… Heute „nur“ sein Haus und Hof…

  24. 25 Gandalf2007 Oktober 25, 2009 um 11:00 am

    einfach nichts mehr von besagtem Anbieter „Jack Wolfskin“ kaufen… dies ist immer noch die beste Waffe!!!

    Ich denke hier können wir „Schwule“ und auch dessen Freunde einiges bewirken…..

    und vor allem weitersagen denn die besagte Mundprobaganda ist immer noch die einflußreichste Art diesem Wahnsinn die Stirn zu bieten

  25. 26 Gerhard Oktober 25, 2009 um 1:49 pm

    JW versucht derzeit alle möglichen Tatzenabdrücke schützen zu lassen (nachdem sie sich das taz-Logo bereits unter den Nagel gerissen hatten) und meint nun auch noch, sich mit der schwulen Gemeinde anlegen zu sollen. Anfang in den Niederlanden – sehr gut, denn nun wird sich die Stimmung europaweit gegen JW wenden. Die Gayscene hat Kampferfahrung (Anita Bryant und der Orangensaftboykott in den USA). Ich hoffe es dauert nicht mehr lange, bis es „Dresscodes“ in den angesagten Bars, Clubs, Discos etc. gibt: „Wie? JW-Klamotten? Damit kommst Du hier nicht rein!“
    Wir wollen auch nicht vergessen, dass JW kein nettes Familienunternehmen ist, sondern einer Heuschrecke gehört, nämlich der „Quadriga Capital Eigenkapitalservices GmbH“. Verwaltetes Kapital: 900 Mio Euro. Und da geht es ausschließlich um Gewinnmaximierung. Quelle: BVK e.V. (Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften). Beteiligungen an allem quer durch die Industrielandschaft etc. Von wegen naturnah … Raubtierkapitalismus in Reinkultur.

  26. 27 kleinermundvoll Oktober 25, 2009 um 2:50 pm

    Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Ist noch niemandem aufgefallen dass das eine eine Bärentatze ist, und das andere eine Wolfspfote?!? Was soll dann der ganze Gerichtsstreit?

  27. 28 rabe Oktober 25, 2009 um 3:19 pm

    Lukrative Sammlung von Unterlassungserklärungen seitens JW?

    http://kadekmedien.com/2009/10/21/hit-the-road-jack/#comment-169

  28. 29 gokui Oktober 26, 2009 um 6:30 am

    mal so als frage, was mir die tage schon auffiel @samstagisteingutertag: du hst nicht zufällig wegen deines avatars einen abmahnung bekommen ?

    JW hat wohl im moment einen rückzieher gemacht. zumindest gegen die ganzen kleinen bastelmuttis. das image scheint schon stark angekratz weil die öffentliche diskussion für JW kaum noch kalkulierbare züge angenommen hatte.

  29. 30 samstagisteingutertag Oktober 26, 2009 um 8:01 am

    @ gokui: Nein, Abmahnung kam noch nicht, ich bin aber im vorauseilenden Gehorsam gerate dabei, alle Postkarten, die ich Bären-Freunden verschickt und mit einer Tatze als Unterschrift vesehen habe, zurückzuholen und einstampfen zu lassen ;-)

  30. 31 Roland Oktober 26, 2009 um 11:44 am

    Zur Info: Auch wir haben jetzt direkt Kontakt zu #spreadshirt aufgenommen und gehen die vielen Mails zu dem Thema durch, die uns neben Kommentaren im Blog auch direkt ereicht haben…
    Gruß
    Roland

  31. 32 Phlipy Oktober 26, 2009 um 12:44 pm

    Schon gesehen? Hier macht sich ein besorgter Tierliebhaber Gedanken wie er Abmahnungen an seinem Vierbeiner verhindern kann. Zu lustig: http://www.affenkralle.de/blog/2009/10/jack-wolfskin-unterbietet-pfotendesigns/

  32. 33 janiine Oktober 26, 2009 um 4:40 pm

    Da ich das Thema jetzt bisschen verfolgt habe und feststellen musste, dass damit noch niemand in die öffentlichkeit gegangen ist. Finde ich, wird es langsam mal Zeit. Es sollte sich mal jemand einen Brief überlegen, den man an diverese Reportage Sendungen im Deutschen TV senden könnte per Mail oder per Post um darauf aufmerksam zu machen das eben ein so großer Konzern kleine Muttis die Zuhause Nähen und Stricken verklagen will, und das ein so großer Konzern nicht weiß das ein Wolf was anderes ist wie ein Bär. Ich bin leider nicht so Wortgewand. Aber ich fände das Top.
    Weil ich muss immer wieder feststellen, ohne Medien geht in Deutschland nichts mehr… Wie ist denen ihr Schuss nur nach hinten losgegangen wenn sie sich selbst den Ruf versauen, durch so eine Aktion.

  33. 34 lachender Oktober 27, 2009 um 2:01 am

    unfassbar welchen Abmahnwahn diese gewisse Firma da von sich lässt..

    @phlipy tausend Dank für diesen Link ;)

    ansonsten gilt für mich mich:

    Lieber Nackt als Wolfspelle!

  34. 35 Patrick Oktober 29, 2009 um 11:09 pm

    Hi ihr Bären…

    das ist ja wohl eine riesige Schweinerei, ich gehöre zu den Nordbäre Hamburg (dem Schwulenverein).
    Wir heben die Bäretatze in unserem Logo und werden sie dort auch ganz sicher behalten, denn unsere Tatze sieht anders aus als die von der Rucksack Firma…

    Die glauben wohl das die sich alles erlauben können… wir werden um unsere Tatze kämpfen… komme was da wolle…

    Gruß Patrick

  35. 36 bike-n-bear November 21, 2009 um 12:08 pm

    Hey Leute,

    es gibt Neuigkeiten!!!

    gerade habe ich ein Mail von Jos Leene, dem Betreiber von bearwear.nl erhalten.

    Demnach haben er und Jack Wolfskin sich überraschend schnell und gütlich geeinigt, bearwear.nl darf ab sofort wieder seine T-Shirts vertreiben. Untersagt sind laut Jos nur jene Motive, auf denen eine stand-alone Tatze zu sehen ist.

    bearwear.nl ist also ab sofort wieder geöffnet (zur Feier der Wiedereröffnung gibts übtrigens laut Jos -15% auf alles mit dem Promotion-Code NOVEMBERSALE).

    Ich würde sagen: die große Resonanz im Internet und die vielen Mails an JW haben Wirkung gezeigt, dies dürfte wohl auch als Entwarnung für alle Bären-Shops gelten, solange man sich mit JW abstimmt, denn dort ist man neuerdings wohl wieder sehr um Kooperation bemüht.

  36. 37 samstagisteingutertag November 21, 2009 um 12:18 pm

    und man kann schon seit dem Morgen die gute Nachricht auch bei mir nachlesen ;-) http://wp.me/p7bgU-C8

  37. 38 tom Juli 6, 2010 um 3:41 pm

    interesting comment re jack wolfskin. but not the end of the story. a company in germany (bear stuff) have patented the bear flag (with paw)…and were also active in preventing shops (e.g. checkpoint cologne – the gay/lesbian info centre) from selling products with this logo. this company acts against gay groups and organisations and should be boycotted!! i wouldn’t mind if they designed the logo themselves, but they just patented it. apparently someone also tried patenting the leather flag in germany. for some people it’s all about money!!!


  1. 1 Jack Wolfskin – Dies ist erst der Anfang « Der Stich des Skorpion Trackback zu Oktober 22, 2009 um 2:19 pm
  2. 2 Rotwangs Blog - Geständnisse eines Cineasten Trackback zu Oktober 22, 2009 um 4:11 pm
  3. 3 Abmahnungen von Jack Wolfskin, muss das sein? « Wolkenclouds Blog Trackback zu Oktober 22, 2009 um 7:01 pm
  4. 4 jack wolfskin: bearwear.nl had to close their online shop because of a bear paw | Gongmeditation.de Trackback zu Oktober 23, 2009 um 2:42 am
  5. 5 Alariels unmaßgebliche Meinungen » Jack Wolfskin und die Kohle… Trackback zu Oktober 23, 2009 um 7:36 am
  6. 6 Jack Wolfskin zieht Abmahnungen zurück, bleibt bei seiner Haltung [Update] | Spreeblick Trackback zu Oktober 23, 2009 um 8:06 pm
  7. 7 Frau … äh … Mutti » Archiv » Übrigens: Trackback zu Oktober 24, 2009 um 10:51 am
  8. 8 :: Tomaten auf den Augen | kinda blind :: October :: 2009 Trackback zu Oktober 24, 2009 um 2:14 pm
  9. 9 WhatsYourPlace » Blog Archive » Tweets über Wolfskin jetzt mit direkter Weiterleitung an den Firmensitz Trackback zu Oktober 25, 2009 um 6:50 am
  10. 10 Top Posts « WordPress.com Trackback zu Oktober 26, 2009 um 12:08 am
  11. 11 Der böse Wolf und das Lamm. « Janiine's Blog Trackback zu Oktober 26, 2009 um 4:54 pm
  12. 12 Beginnt der Dialog? Jack Wolfskin nimmt alte Abmahnfälle wieder auf | Werbeblogger – Weblog über Marketing, Werbung und PR » Blog Archiv » Beginnt der Dialog? Jack Wolfskin nimmt alte Abmahnfälle wieder auf Trackback zu Oktober 30, 2009 um 1:38 pm
  13. 13 Impactsuspect » All your paws are belong to us. Trackback zu Oktober 31, 2009 um 5:14 pm
  14. 14 Jack Wolfskin gegen die Schwulenszene - Es wurde eingelenkt | Amok-Blog Trackback zu Dezember 4, 2009 um 10:40 am
Comments are currently closed.



31. März 2020: Transgender Day of Visibility

Neue IWWIT/DAH-Broschüre: „Schwul. Trans*. Teil der Szene“

Der Samstag anderswo

Kreuz-und-queer-Blog

Archiv

Der Samstag empfiehlt