Fotos von der Aktion gegen homofeindliche Eisdiele in Berlin

lars_wolfgang_kiss-in

Ganz aktuell einige Fotos von der Aktion gegen die Berliner Eisdiele „Dolce Freddo“ in der Maaßenstraße am Nollendorfplatz. In verschiedenen Internetforen (etwa Facebook) war zu einem Kiss-In um 14 Uhr aufgerufen worden. Der Platz vor der Eisdiele war überfüllt. Schätzungen gehen von 1.000-1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die Atmosphäre war bei sommerlichem Wetter ernst, aber nicht aggressiv. Mehrfach wurde „Eis-Boykott“ skandiert. Schließlich zeigte sich auch der Besitzer der Eisdiele. Ich konnte seine Worte kaum verstehen, er soll sinngemäß den Vorfall als „Ausrutscher“ eines Angestellten bezeichnet haben. Er habe nichts gegen Schwule und Lesben. Er wurde (trotzdem) ausgebuht. Geküsst wurde nur mäßig bei der Aktion. Dank an Lars und Wolfgang für den ganz normalen Kuss!

eisdielenaktion_090509_RH_2

eisdielenaktion_090509_RH_4ab

eisdielenaktion_090509_RH_1

Advertisements

11 Responses to “Fotos von der Aktion gegen homofeindliche Eisdiele in Berlin”


  1. 1 Steven Mai 9, 2009 um 2:10 pm

    Wow, über 1000 Jungs und Mädels! Nicht schlecht!

  2. 3 Antiteilchen Mai 9, 2009 um 4:47 pm

    Der Buschfunk funktioniert ja prima! 😉

  3. 6 Tobi Mai 11, 2009 um 9:15 am

    Was der Wirt, Paolo Savaris, sagt:

  4. 7 GAYS.DE Mai 11, 2009 um 1:44 pm

    Das Web machts möglich. Die Aktion verbreite sich bereits im Vorfeld recht gut. Gratulation an die Initiatoren!!! – Das „Zeichen“ wurde von der Öffentlchkeit vernommen!!!

  5. 8 ondamaris Mai 11, 2009 um 1:54 pm

    danke für den bericht – und klasse, dass die aktion ein so grosser erfolg war 🙂
    das lässt ja hoffen 🙂

  6. 9 PAOLO MAGGIO Mai 11, 2009 um 7:47 pm

    Spero che la tua azione omofoba ti abbia fatto perdere un sacco di soldi e
    te ne faccia perdere tantissimi ancora. Sei la VERGOGNA della comunitá
    italiana a Berlino. Forse sarebbe meglio per te, tornare nell Italietta
    fascista xenofoba, il solo paese che si addica …
    Anmerkung von RH: HIER STAND EINE NOCH HEFTIGERE BELEIDIGUNG GEGEN DEN EISDIELENBESITZER, DIE ICH GELÖSCHT HABE!!).

  7. 10 Bernd Juni 16, 2009 um 2:12 pm

    Ich finde es unglaublich, dass sich in heutiger Zeit noch Menschen trauen, gegen Menschen zu schimpfen,die nicht so empfinden, wie sie selbst.
    Der Besitzer der Eisbude sollte sich schämen. Der Eiskauf dort wird hoffentlich ab sofort boykotiert.
    Bernd

  8. 11 Michael Juni 25, 2009 um 5:10 pm

    Das Verhalten des Herrn Paolo S., seiner Frau und seines Sohnes, ist gegenüber vielen Gästen in der heutigen Zeit unakzeptabel. Die Anfeindung von ihm, mit der schwul lesbischen Szene und deren Freunde ist nur die Spitze des Eisbergs. Er geht genauso rapiat und cholerisch gegen heterosexuelle Kunden vor, die sich nicht so verhalten wie er sich das wünscht. Z.B. fremden Müll in seinen Mülleimer zu werfen oder die Bänke mit einer Pizza in der Hand von Nebenan zu benutzen. Es ist von außen ist es nicht sofort erkennbar, dass die Pizzeria und die Eisdiele nicht zusammen gehören. Fehlt halt noch ein Schild, dieser Mülleimer ist nur für die Entsorgung meines Eises zu benutzen. Naja Hinweisschilder und Verbotszeichen hat er ja schon genug aufgestellt, das letzte Hinweisschild werden aber seine ehemaligen Gäste aufstellen und zwar hier. Die ganzen Aktionen haben bisher nicht bewirkt, dass er wirklich Reue gezeigt hat.
    Wie dumm kann ein Geschäftsmann sein? Und nach diesen ganzen öffentlichen Äußerungen, in denen er sein Verhalten auch rechtfertigt ist eine Entschuldigung nicht mehr glaubhaft.

    Die einzige Sprache die er verstehen wird, sind Umsatzeinbußen.

    Und deshalb, diese Eisdiele bekanntmachen und für Umsatzeinbußen sorgen, denn irgendwie scheint er vergessen zu haben, dass er von seiner Kundschaft abhängig ist.
    Und mit einer einfachen Entschuldigung sind diese Wogen nicht zu glätten, da muss ihm schon was besseres einfallen.

    Bei mir kann er auch mit einer Entschuldigung nicht mehr punkten, es ist einfach eine Frechheit was er sich heraus nimmt und wie er sich zu allem äußert.Wie dumm kann ein Geschäftsmann sein? Und nach diesen ganzen öffentlichen Äußerungen, in denen er sein Verhalten auch rechtfertigt ist eine Entschuldigung nicht mehr glaubhaft.

    Die einzige Sprache die er verstehen wird, sind Umsatzeinbußen.

    Und deshalb, diesee Eisdiele bekanntmachen und für Umsatzeinbußen sorgen, denn irgendwie scheint er vergessen zu haben, dass er von seiner Kundschaft abhängig ist.
    Und mit einer einfachen Entschuldigung sind diese Wogen nicht mehr zu glätten, da musss ihm schon was besseres einfallen.

    Es ist einfach eine Frechheit was er sich herausnimmt und wie er sich zu allem äußert.

    Eine weitere Aktion zum CSD vor seinem Laden würde ich wirklich begrüßen.


Comments are currently closed.



Die Community unterstützen

 

 

Spirituelles (von mir und anderen)

Kreuz-und-queer-Blog

Das Buch zum Blog

Archiv