Proteste gegen geplantes US-Gesetz zur Internetzensur

Zahlreiche US-basierte Internetplattformen wie Wikipedia,Google, aber auch WordPress.com, die Plattform dieses Blogs, protestieren mit einem “Blackout-Day” gegen ein geplantes Gesetz zur Internetkontrolle in den USA. Manche der Internetseiten sind gänzlich unerreichbar, andere, wie die Suchmaschine Google, verlinken auf eine Protestseite gegen das Gesetz. Konkret geht es um den Stop Online Piracy Act (SOPA) und den Protect IP Act (PIPA) – Geschützt werden sollen vorgeblich Urheberrechte im Netz, Verstöße dagegen sollen auf Verdacht hin zur Schließung auch von Websites führen, die Verlinkungen auf urheberrechtlich geschützte Dateien enthalten. Konkreter geht es um Raubkopien, speziell von Filmen und Musik. Mehr kann man u.a. bei der “taz” nachlesen.
Dieses zunächst US-amerikanische Problem hat auch Auswirkungen auf Europa und Deutschland, meint Markus Beckedahl, Netz-Aktivist und Vorsitzender des Vereins Digitale Gesellschaft. Mit dem Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) steht hierzulande ein ähnliches Gesetz zur Internetüberwachung ins Haus. Weiteres lässt sich lessen in der Stellungnahme “Warum SOPA auch uns angeht”.
Lesenswert scheint mir im Zusammenhang auch ein Beitrag von Ulrich Clauß in der “Welt”: “Stoppt das ‘Guantanamo-Gesetz’ für das Internet”, der einen Verlust von Meinungsfreiheit zugunsten der Interessen der (Unterhaltungs)Industrie befürchtet.

About these ads

Das Buch zum Blog

Archiv


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 39 Followern an