Schwule Welt: Streit um .gay-Domains – Zahl der homophoben Vorfälle in Schottland steigt – “Homo-Ehe” durch die Hintertür in Polen?

Der Streit um Vergabe von neuen Top Level Domains im Internet betrifft auch die Endung .gay +++ Polen erkennt im Ausland geschlossene Ehen an und die Rechte befürchtet das Schlimmste +++ Eine neue Statistik zeigt den Anstieg von homophoben Hassverbrechen in Schottland

Weltweites Gewebe/USA: Die Debatte um die Vergabe von spezifischen Domain-Endungenverschärft sich – und könnte auch die begehrte Adresse .gay betreffen. Die Entscheidung über die Top Level Domains liegt eigentlich bei der privatrechtlichen Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN). Die US-Regierung fordert aber, dass die Entscheidungen künftig vom die ICANN beratenden Regierungsbeirats (GAC) begutachtet werden. “Geht es nach dem US-Handelsministerium kann ‘jedes GAC-Mitglied wegen beliebiger Gründe einen Widerspruch gegen einen Namen einlegen.’ Das könnte das Ende für Bewerbungen wie .gay oder .freetibet sein”, schreibt Heise Online. Ende Februar findet ein Treffen der ICANN mit dem GAC in Brüssel statt. – Für die Rechte an .gay interessieren sich bereits zwei amerikanische Organisationen, beide mit LGBT-Hintergrund: Die Dot-Gay Alliance und DotGayLLC. Mehr bei Towleroad.

Schottland: Die Zahl der Hassverbrechen gegen Homosexuelle hat sich in Schottland während der letzten Jahre nahezu verfünffacht. Verglichen mit 2009 hat sich die Zahl von tätlichen Angriffen, Diskriminierungen und Vandalismus auf 666 berichtete Fälle verdoppelt. Die Aktivistengruppe Stonewall Scotland schätzt die Zahl der tatsächlichen Verbrechen höher ein. 61 Prozent der Opfer von homophoben Attacken würden nicht zur Polizei gehen. (via Pink News)

Polen: Das polnische Parlament hat ein Gesetz beschlossen, nach dem künftig im Ausland geschlossene Ehen in Polen anerkannt werden. Die rechtskonservative Oppositionspartei PiS (“Recht und Gerechtigkeit”) befürchtet, damit könne, quasi über die Hintertür, die gleichgeschlechtliche Ehe eingeführt werden. Eine von ihr vorgeschlagene Ergänzung, dass dies nur für heterosexuelle Ehen gelten soll, fand keine Mehrheit. Justizminister Krzysztof Kwiatkowski erklärte, wie “Die Standard” berichtet, nach polnischem Recht bleibe eine Ehe nur eine Verbindung zwischen Frau und Mann.

und auch das noch:
Bahrain: 127 Verhaftungen auf “Schwulenparty” (queer.de)
Österreich: Regenbogenball erstmals in Wiener Hofburg (FTD)


Das Buch zum Blog

Archiv


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 39 Followern an